Mit Energiespar- und Solarkochern zurück zur grünen Insel

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-preview-neu2.jpg

    Fertigstellung der Ton-Brennkammer eines Energiesparkochers für Schulen. Das Projekt möchte neben der CO2-Reduktion die Abholzung vermindern.

  • Neun lokal hergestellte Kochermodelle stehen zur Verfügung.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-18.jpg

    «Wir brauchen weniger Holzkohle als zuvor.» Projektangestellter Rabotoson Luc Rado mit Ehefrau Eléonore und Tochter Alicia

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-19.jpg

    «Vorher haben wir bei den Eltern gewohnt. Jetzt können wir uns eine eigene Wohnung leisten.» Projektangestellter ANDRIAMIHASINA Don Serge und seine Frau Fanja mit Kindern.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-23.jpg

    Wiederverkäuferinnen wie Francine sichern sich ein Einkommen durch den Verkauf der Energiesparkocher.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-2.jpg

    Die Energiesparkocher bestehen aus einer Brennkammer aus gebranntem Ton, einer Ummantelung aus Weissblech und einem Aufsatz für Kochtöpfe. Sie sind in verschiedenen Grössen und für den Betrieb mit Holz oder mit Holzkohle erhältlich.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-1.jpg

    Der Box-Solarkocher erreicht Temperaturen bis zu 150°C und ist zum Kochen, Niedergaren, Backen, Dörren, Einwecken oder Sterilisieren geeignet.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-3.jpg

    Mit Parabolkochern kann man kochen, backen, grillen und braten aber auch Trinkwasser abkochen und medizinische Instrumente sterilisieren. Schulkinder erfahren von den Vorteilen der Kocher.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-9.jpg

    Die Brennkammern werden mit in der ADES-Metallwerkstatt in Tuléar vorgefertigten Blechgehäusen ummantelt und an die Verkaufszentren geliefert.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-24.jpg

    Die Ton-Brennkammern der Energiesparkocher werden mit Artemisia-Briketts (links im Bild) gebrannt.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-21.jpg

    Brandrodung: 90 Prozent des Waldes ist verschwunden. Die Menschen roden die Bäume für die Gewinnung von Acker- und Weideland, für Holz, Feuerholz und Holzkohle sowie für Ton zur Herstellung von Tonziegeln.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-20.jpg

    Entlang der Strassen trifft man oft auf Kinder und Frauen, die Feuerholz sammeln und die Bündel in glühender Hitze kilometerweit nach Hause tragen.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-10.jpg

    Monitoring: Andriamifidy Razafimanarantsoa, der CO2-Verantwortliche von ADES, besucht jährlich mehrere hundert Haushalte und befragt die Kocher-Nutzerinnen nach ihren Kochgewohnheiten und Erfahrungen mit den Solar- und Energiesparkochern.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-11.jpg

    Messung des Feuerholzverbrauchs: Verschiedene Test-Haushalte erhalten eine bestimmte Menge Feuerholz, mit der sie während drei Tagen kochen müssen. Danach wird das übrig gebliebene Holz gewogen.

  • Klimaschutzprojekt-Madagaskar-7116-25.jpg

    Das Umweltbildungsprogramm bringt Kindern und Jugendlichen sowie ihren Lehrpersonen die heimische Flora und Fauna näher und motiviert sie zu umwelt- und klimagerechtem Verhalten. Die Jugend trägt das Gelernte in ihre Familien, Sippen und Nachbarschaften.

  • 36i_reboisement_par_les_enfants-kl.jpg

    ADES finanziert pro verkauftem Kocher zwei Baumsetzlinge, die im Rahmen verschiedener einheimischer Aufforstungsprojekte gepflanzt werden.

  • Das ADES-Team und die lokale Bevölkerung schützten diesen uralten Riesenbaobab, indem sie um den Baum herum zum Erosionsschutz gemeinsam wiederaufforsteten. Fast 100 Haushalte bekamen vergünstigte Kocher, um die Abholzung zu vermindern. So konnten sie eine touristische Attraktion sichern, die ihnen Einnahmen bringt.

  • klimaschutzprojekt-madagaskar-7116-12.jpg

    Das traditionelle Kochen auf der offenen Drei-Steine-Feuerstelle ist der Hauptgrund für die massive Entwaldung der einst grünen Insel. Vor allem Frauen und Kinder sind dabei hohen Luftschadstoffkonzentrationen und entsprechenden Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Um CO2 zu reduzieren und der rasanten Abholzung auf Madagaskar entgegenzuwirken, unterstützt myclimate die Herstellung und Verbreitung effizienter Kocher und klimafreundlicher Solarkocher. Die Sensibilisierung von Schulklassen über Umweltschutz und klimafreundliches Kochen sowie die Aufforstung zweier Bäume pro verkauftem Kocher zeichnen dieses Projekt zusätzlich aus.

670’000 Menschen profitieren von besserer Luftqualität
670’000
Menschen profitieren von besserer Luftqualität
65’000 Schülerinnen und Schüler für Klimaschutz und sauberes Kochen sensibilisiert
65’000
Schülerinnen und Schüler für Klimaschutz und sauberes Kochen sensibilisiert
127'000 Energiespar- und Solarkocher produziert und in Umlauf gebracht
127'000
Energiespar- und Solarkocher produziert und in Umlauf gebracht

Seit 2002 produziert die schweizerisch-madagassische Organisation ADES (Association pour le Développement de l'Energie Solaire) im sonnigen Madagaskar Solarkocher und gibt diese zu einem vergünstigten Preis an die lokale Bevölkerung ab. Damit auch ressourcenschonend gekocht werden kann, wenn die Sonne nicht scheint, bringt ADES seit 2010 auch Energiesparkocher in Umlauf. Aktuell besteht das Kocherportfolio aus verschiedenen Modellen für Privathaushalte, Restaurants, Betriebskantinen, Strassenküchen und soziale Institutionen wie Schulen, Heime und Krankenhäuser. ADES betreibt sieben Produktions- und Verkaufszentren, um Menschen in verschiedenen Regionen zu erreichen.

ADES führt laufend verschiedene Veranstaltungen durch, um die Bevölkerung für den Umwelt- und Gesundheitsschutz, gesunde Ernährung und holzsparendes Kochen zu sensibilisieren. Mit einem innovativen Umweltbildungsprogramm bringt ADES Schulkindern und ihren Lehrpersonen die heimische Flora und Fauna näher und motiviert sie zu umweltgerechtem Verhalten.

Meine Grossmutter sagt, Madagaskar sei früher eine grüne Insel gewesen. Heute ist es eine rote.
Projektangestellter Rabotoson Luc Rado

Die Verbreitung von Energiespar- und Solarkochern wirkt der rasch voranschreitenden Abholzung in Madagaskar effektiv entgegen, da die effizienten Kocher den Feuerholz- oder Holzkohleverbrauch halbieren und die Solarkocher gar kein Feuerholz benötigen. Dies ermöglicht den Menschen erhebliche finanzielle Einsparungen und verringert den Zeitaufwand für das Holzsammeln und den Unterhalt des Kochfeuers. Emissionsfreies Solarkochen oder raucharmes Kochen mit Energiesparkochern schützt insbesondere die Gesundheit von Frauen und Kindern, die sich hauptsächlich bei der Kochstelle oder in schlecht belüfteten Räumen aufhalten. Ausserdem finanziert das Projekt pro verkauftem Kocher zwei Baumsetzlinge, die im Rahmen verschiedener einheimischer Aufforstungsprojekte gepflanzt werden.

Solarkocher sind ideal geeignet für die Zubereitung traditioneller madagassischer Speisen wie Reis, Mais, Maniok, Fischschuppe oder Huhn. Allerdings bedingt ihre Verwendung eine Umstellung der Kochgewohnheiten. Um den zweckmässigen Einsatz und die korrekte Handhabung der Solarkocher zu gewährleisten, schult ADES die Nutzerinnen sorgfältig und begleitet sie während mehrerer Monate. 

Für das Brennen der Ton-Brennkammern wird seit anfangs 2017 nicht mehr Feuerholz sondern klimafreundlichere Artemisia-Briketts verwendet. Diese ein Meter langen, 10 Kilogramm schweren Briketts werden aus pflanzlichen Reststoffen gewonnen, die bei der Gewinnung von Wirkstoffen für Anti-Malariamedikamente aus der Artemisia-Pflanze anfallen. Zusammen mit der Einführung einer halbindustriellen Produktion können die effizienten Kocher so heute nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch effizienter und in besserer Qualität produziert werden. 

myclimate unterstützt das Projekt über den CO2-Kompensationsmechanismus. Dies ermöglicht längerfristig eine Ausweitung der Projektaktivitäten auf die ganze Insel.

Mehr Fotos auf myclimate Facebook (Fotoalbum 2017, 2016, 2014)!

BISHER ERREICHTES:

  • 670'000 Menschen (hauptsächlich Frauen und Kinder) profitieren von niedrigeren Brennstoffausgaben und einer besseren Luftqualität und müssen weniger Zeit für das Sammeln von Feuerholz und den Unterhalt des Kochfeuers aufwenden.
  • 127’000 Kocher wurden bisher produziert und subventioniert verkauft.
  • ADES beschäftigt 135 festangestellte Mitarbeitende (40% Frauen) und bietet verschiedene Berufspraktika an. Weitere 50 Arbeitsstellen hat ADES bei lokalen Zulieferern geschaffen und etwa 60 Personen erwirtschaften ein Einkommen als unabhängige Energiesparkocher-Wiederverkäufer.
  • In 527 Schulbesuchen wurden fast 65’000 Schülerinnen und Schüler und über 3000 Lehrpersonen für Umwelt- und Klimaschutz und sauberes Kochen sensibilisiert.
  • 7 Produktions- und Verkaufszentren sind in verschiedenen Regionen der Insel präsent.
  • 9 unterschiedliche Kochermodelle werden lokal produziert, die jeweils etwa 2,6 t CO2 und 2 t Feuerholz bzw. 0,6 t Holzkohle pro Jahr einsparen.
  • 900'000 t Holz eingespart
Du bist inMit Energiespar- und Solarkochern zurück zur grünen Insel