Sauberes Trinkwasser für Schulen und Haushalte durch Filtersysteme

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-1-titel-momentum.jpg

    Ausgezeichnet! Dieses Projekt wurde 2015 an der Klimakonferenz in Paris von der UNFCCC mit dem Momentum for Change Award ausgezeichnet! Es ist eines von 16 inspirierenden Lighthouse Activities!

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-16.jpg

    Barack Obama liebt die Vorzüge des Solvatten Wasserfiltersystems. Von links nach rechts: Fredrik Reinfeldt, ehem. Schwedischer Premierminister, Barack Obama und Petra und David Wadström, Projektgründer.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-11.jpg

    Mangelnder Zugang zu sauberem Trinkwasser und ungenügende sanitäre Grundversorgung sind die Hauptursache von jährlich 1.8 Millionen Todesfällen, ausgelöst durch Durchfallerkrankungen.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-5.jpg

    Weltweit verbringen Frauen und Kinder täglich 200 Millionen Stunden mit Wasser Holen. Oft müssen Sie Wasser von verunreinigten Quellen nehmen.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-4.jpg

    Ein Beispiel für ein emissionsfreies Wasseraufbereitungssystem ist der Solvatten, eine Solaraufbereitungseinheit, die die UV-Strahlung zum Abtöten aller Keime nutzt. Sie kann bei richtiger Anwendung und ausreichender Sonnenstrahlung innerhalb von 2-6 Stunden 11-44 Liter Wasser reinigen.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-8.jpg

    Mastula Nakanja, Mutter von vier Kindern, betreibt ein kleines Restaurant. "Zu jedem Gericht, das ich serviere, biete ich meinen Gästen kostenlos ein Glas sauberes Wasser aus dem Wasserfiltersystem an. Binnen weniger Monate habe ich dadurch Kunden gewonnen und verkaufe nun 70-100 Mahlzeiten am Tag. Früher waren es 50."

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-13.jpg

    Die so genannte 'table top tulip' mit Keramikfilter zur Wasseraufbereitung.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-10.jpg

    Der "table top filter" reinigt das Wasser nicht nur sondern ermöglicht durch seinen einzigartigen Behälter mit Wasserhahn das Aufbewahren des Trinkwassers, was zu besserer Hygiene und Gesundheit führt.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-15.jpg

    Nicosia Asiimire neben dem Wasseraufbereitungsfilter in der Victory Primarschule in Kampala, Uganda. Wurminfektionen und Durchfall sind die Hauptgründe für Absenzen. Sauberes Trinkwasser ist daher wichtig, um den Kindern kontinuierliches Lernen zu ermöglichen.

  • klimaschutzprojekt_SafeWaterinUganda_Grosse_Wasseraufbereitungsanlage.jpg

    Chemische Filter oder grosse Tanksysteme wie diese in einer muslimischen Internatsschule in Kampala können bis zu 300 Liter Wasser pro Stunde reinigen.

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-14.jpg

    Sandra, Lehrerin für Literatur am Mbogo College, mit ihren Studierenden vor dem neuen 750 Liter-UV-Tank: "Bevor wir das Wasseraufbereitungssystem hatten, brachten die Studierenden Trinkwasser von zu Hause mit oder kauften es in der Kantine. Auch die Schule kochte Wasser auf. (...) Für die Studierenden ist klar, dass das Wasser des Tanks Trinkwasser ist. Sie brauchen es nicht zum Händewaschen während dem Gebet."

  • klimaschutzprojekt-uganda-7192-9.jpg

    Das Programm ist in unterschiedlichen Regionen angelaufen. Dazu gehören sowohl suburbane Bezirke wie Kawempe bei Kampala als auch ländliche Dörfer wie Masindi. Diese Kombination liefert wertvolle Erkenntnisse für die landesweite Einführung.

Das Hauptziel dieses Klimaschutzprogrammes ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen wie Schulen in Uganda mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen. Der dadurch verminderte Verbrauch von fossilen Energieträgern reduziert den CO2-Ausstoss und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen aus.

225'000 Menschen profitieren von sauberem Trinkwasser
225'000
Menschen profitieren von sauberem Trinkwasser
100'000 Liter Trinkwasser pro Jahr aufbereiten
100'000
Liter Trinkwasser pro Jahr aufbereiten
27 Tonnen Feuerholz spart eine Schule jährlich ein
27
Tonnen Feuerholz spart eine Schule jährlich ein

Mangelnder Zugang zu sauberem Trinkwasser und ungenügende sanitäre Grundversorgung sind die Hauptursache von jährlich 1.8 Millionen Todesfällen, ausgelöst durch Durchfallerkrankungen. Vor allem Kinder unter fünf Jahren sind davon betroffen. Gemäss WHO-Bericht haben 884 Millionen Menschen keinen Zugang zu verbesserten Trinkwasserquellen. Über ein Drittel dieser Menschen lebt in Afrika südlich der Sahara. In Uganda kochen 40 Prozent der Bevölkerung das Wasser ab und noch ein grösserer Teil behandelt das Wasser gar nicht. Zusätzlich ist der Einsatz von Holz zum Kochen und Wasserabkochen einer der Hauptgründe für die weltweite Abholzung. Das Verbrennen von Holz schädigt nicht nur die Umwelt, sondern ist auch schlecht für die Gesundheit. Zudem verbringen Frauen und Kinder viele Stunden mit der Holzsuche, anstatt die Zeit für produktivere Aktivitäten nutzen zu können.

Mit dem neuen UV-Wasserreinigungs-Tank müssen wir nicht mehr Wasser abkochen. Wir sparen Geld und schützen die Umwelt.
Mpagi, Lehrerin und Leiterin Unterhalt, Kawempe Muslim Secondary School 

Dieses Projekt fördert den Zugang zu diversen Wasserfiltertechnologien ausgerichtet für Familien, Schulen und andere Institutionen. Beispiele solcher Technologien, welche derzeit verwendet werden, sind solare und elektrische ultraviolette (UV) Filter, Keramikfilter sowie Ultra-Filtrationssysteme. Institutionelle Wasseraufbereitungssysteme – abhängig vom Typ – reinigen zwischen 120 und 650 Liter pro Stunde. Das heisst, es kann sauberes Wasser für bis zu 1000 oder mehr Studierende zur Verfügung gestellt werden. Kleinere Filtersysteme für Haushalte bereiten zwei bis sechs Liter Wasser pro Stunde auf. Für Frauen und Kinder bedeutet dies eine Zeitersparnis, welche sie ansonsten für das Sammeln oder Kaufen von Feuerholz einsetzen müssten. 

Seitdem ich den Solvatten zur Wasserreinigung besitze, habe ich mehr Gäste, da ich diesen nun kostenlos sauberes Wasser zu ihren Gerichten anbieten kann. Im Vergleich zu dem, was er mir bringt, ist das solare Filtersystem nicht teuer.
Mastula Nakanja, Restaurantbesitzerin in Kampala

Das Klimaschutzprogramm wird die sauberen Trinkwassertechnologien gestaffelt um die ganze Welt verbreiten. Neben Uganda sind weitere Länder wie Haiti, Ruanda, Sudan, Mosambik, Äthiopien und Kenia als mögliche Einsatzgebiete für dieses Programm anvisiert. myclimate arbeitet dabei mit lokalen und internationalen Organisationen zusammen, um das Programm und die Technologie den lokalen Gegebenheiten anzupassen. myclimate investiert den Erlös aus der CO2-Kompensation in die Vergrösserung des Projektes, etwa via Produktsubventionen, in die Sensibilisierung von lokalen Partnern sowie in die Bekanntmachung und die Entwicklung von Vertriebskanälen.

BISHER ERREICHTES:

Wasserfiltersysteme für Privathaushalte:

  • Mehr als 19'000 Personen profitieren von sauberem Wasser.
  • Mehr als 2800 Wasserfiltersysteme konnten bisher verbilligt verkauft werden.
  • Mehr als 1400 Liter Trinkwasser können im Durchschnitt aufbereitet werden pro Haushalt pro Jahr.
  • Mehr als eine halbe Tonne Feuerholz kann pro Jahr pro Haushalt eingespart werden.
  • 92% der Leute berichten über weniger Rauchemissionen
  • 82% der Leute geben an, weniger an Durchfall und anderen durch unsauberes Wasser verursachten Krankheiten zu erkranken.
  • 76% berichten, dass ihre Kinder weniger häufig in der Schule fehlen aufgrund von Krankheit. 

Institutionelle Wasserfiltersysteme, vor allem in Schulen:

  • 350 Wasserfiltertanks und Wasserausbereitungsfilter konnten bisher installiert werden.
  • Somit werden mehr als 205’450 Schülerinnen und Schüler durch die installierten Systeme erreicht.
  • Fast 100’000 Liter Trinkwasser kann eine Schule pro Jahr aufbereiten.
  • Und über 27 Tonnen Feuerholz kann eine Schule durchschnittlich einsparen.