Die Gewinner der Klimawerkstatt 2013 prämiert

13. Juni 2013

Energiegewinnung aus Strassenwärme. Anti-Plastiksäcke und Waste Fashion. Dass mit Kreativität einiges hier in der Schweiz in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz bewegt werden kann, bewiesen auch dieses Jahr wieder Lernende im Rahmen der myclimate Bildungsinitiative Klimawerkstatt.

Die Gewinner der Klimawerkstatt 2013 prämiert

Daphne Abderhalden, Sascha Inderbitzi

Die Klimawerkstatt feierte am gestrigen 12. Juni eines der erfolgreichsten Projektjahre. Die Rekordzahl von 88 Teams hat in diesem Jahr am myclimate Klimabildungsprojekt teilgenommen. Die besten zwölf Projekte durften sich nun in der Umwelt Arena dem interessierten Publikum präsentieren. Von den nominierten Teams wurde jeweils eines mit dem Hauptpreis in einer der vier Kategorien ausgezeichnet.

Den ersten Preis in der Kategorie Energie gewann Markus Markstaller, Elektroinstallateur 4. Lj., von der Gewerbliche Berufsschule Wetzikon (GBW). In der Kategorie Innovation überzeugten Jérémy Kottelat und Raphaël Pelletier, Laborantins en chimie 2ème a., vom Centre jurassien d'enseignement et de formation (CEJEF) die Jury am stärksten. Grosse Freude herrscht beim Team Anti-Plastiksäcke & STOPP Plastik von der Berufsschule für Gestaltung Zürich (BfGZ), das beim Thema Sensibilisierung ausgewählt wurde. Der Award im Bereich Planung ging an Waste Fashion (Sascha Inderbitzi, Daphne Abderhalden, BfGZ). Den Publikumspreis konnte das Team „Greenlogin“ der JBT aus Bern mit 271 Stimmen für sich entscheiden. Die Preise waren jeweils mit 1‘000 Franken dotiert.

Daphne Abderhalden und Sascha Inderbitzi zeigten sich dementsprechend begeistert: „Es war toll, gemeinsam ein Projekt zu entwickeln. Uns ging’s nicht primär um den Sieg, aber es motiviert natürlich enorm, dass unser Projekt so positiv ankommt!“

Die Klimawerkstatt wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgetragen. Ziel des Bildungsprogrammes ist es, Lernende zu motivieren, in den eigenen Betrieben, an der Schule oder im Alltag Sparpotentiale für CO2 und Energie zu entdecken und zu verwirklichen. Über 5‘000 Lernende wurden mit dem Projekt bereits erreicht und insgesamt über 25'000 Kilowattstunden Energie eingespart. Überhaupt möglich gemacht wurde die diesjährige Austragung der Klimawerkstatt durch die Unterstützung der Träger der Klimawerkstatt. Ein besonderer Dank gebührt daher dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI, der ABB, der Axa Winterthur, GE Money Bank und SBB Cargo

Du bist inDetail