Die Kraft der Vielfalt - unsere LOMEs besuchen Zürich

7. Oktober 2013

Drei neue - und ein gestandener - Mitarbeiter aus Afrika und Südamerika haben uns besucht. Für unser Team in Zürich war es genauso spannend, die neuen Kollegen kennenzulernen, wie für sie, uns zu treffen. Also, warum sollten sich die vier myclimatees nicht selber einem grösserem Publikum vorstellen?

Die Kraft der Vielfalt - unsere LOMEs besuchen Zürich

from left: Job Obina, Biro M. Mugisha, Ujala Qadir, Paul Leon

LOME? Wir haben diese Abkürzung für unsere internationalen Mitarbeiter, unsere local myclimate experts, entwickelt. Es bezeichnet ein Team aus jungen, hochmotivierten und talentierten Leuten, die in verschiedenen Ländern für myclimate tätig sind. Vier von ihnen, alles myclimate-Neulinge, haben Zürich besucht, um verschiedene Trainings mitzumachen und etwas vom myclimate-Geist aufzunehmen. Die Gelegenheit haben wir genutzt, um ein schönes Foto zu machen und um ihnen die Plattform zu geben, sich selber vorzustellen:

„Bevor ich nach Kenia gekommen bin, habe ich sowohl in meiner Heimat Pakistan als auch in den Vereinigten Staaten gelebt. Daher sehe ich mich als Weltbürgerin, die sich von den unterschiedlichen Kulturen inspirieren lässt und von diesen lernen will. myclimate bedeutet für mich die grosse Chance, an globalen Innovationen mitzuwirken, die darauf abzielen, den Lebensstandard in weniger entwickelten Ländern zu heben und gleichzeitig aktiv den Klimawandel zu mindern.“ - Ujala Qadir, myclimate LOME, Ostafrika

„Ich arbeite als Anwalt mit dem Schwerpunkt Umweltrecht in Kampala/Uganda. Mich motiviert der Gedanke, den kommenden Generationen eine saubere und sichere Welt mit einer intakten Natur zu hinterlassen. Entwicklung muss immer die zukünftigen Generationen miteinbeziehen, und das nicht nur in Hinblick auf die Menschen, sondern in Kombination mit einem Fokus auf Biodiversität.“ Mugisha Moses, myclimate Klimabildungs-LOME, Kampala, Uganda.

„Ich habe mich schon während meiner Ausbildungszeit mit dem Thema Nachhaltigkeit intensiv auseinandergesetzt. Daher helfe ich auch jetzt noch kleinen, lokalen NGOs. Die Arbeit für myclimate gibt mir die Gelegenheit, Projekte mitzuentwickeln, die sowohl eine nachhaltige Entwicklung fördern als auch ganz real Treibhausgasemissionen reduzieren und uns auf unserem Weg zu einer „Low-Carbon-Society“ einen Schritt nach vorne bringen.“ Paul Leon, myclimate Climate Protection Projects LOME, Peru

"Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die Tee anbaut. Daher bin ich von den Auswirkungen des Klimawandels auch persönlich betroffen. Durch meine Arbeit für Tembea kenne ich myclimate und bin froh, mein Wissen um Ökologie und Klima und die Gesellschaft in Kenia auch im Sinne meiner Community einsetzen zu können. Als grosser Fussballfan freue ich mich auf eine tolle Saison - endlich wieder - meines Klubs Arsenal." Job Orina, myclimate LOME, Kenia.

Wer mit unseren LOMEs Kontakt aufnehmen und netzwerken möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Klicken Sie einfach nur den entsprechenden Link.

Du bist inDetail