DKV Euro Service bietet Tankkarte für klimaneutrales Tanken an

24. September 2014

Neu können jetzt auch Kunden aus Deutschland beim Tanken mit ihrer Tankkarte die entstehenden Emissionen kompensieren. DKV Euro Service bietet dazu die Card Climate an. Davon profitieren Projekte auf Madagaskar und in China.

DKV Euro Service, refulling, carbon neutrality

Wo gefahren wird, da wird CO2 ausgestoßen. Wie ein Transportunternehmen mit diesen Emissionen umgeht – darüber verlangen Geschäftspartner immer häufiger einen Nachweis. Bis zu einem gewissen Grad lassen sie sich vermeiden und reduzieren; z.B. durch Fahrertrainings, Fahrzeugservices und eine intelligente Routenplanung.

Die übrigen CO2-Emissionen können Kunden des DKV Euro Service jetzt zu 100 Prozent mit myclimate kompensieren. Dazu bietet das Unternehmen eine Tankkarte für CO2-neutrales Tanken an. Nutzer der Karte unterstützen aktiv den Klimaschutz und unterstützen hochwertige myclimate Projekte wie „Solar- und effiziente Kocher in Madagaskar“ und „Effiziente Biomasse-Kocher in Shanxi, China“.

Neben den positiven Auswirkungen für die Umwelt schafft die positive Ökobilanz einen klaren Wettbewerbsvorteil und stärkt die Marke eines Unternehmens. Um deren Engagement auch nach außen kenntlich zu machen, bietet der DKV Euro Service und myclimate eine Zertifizierung an. Diese attestiert die vollständige Kompensation der CO2-Emissionen.

Die DKV MOBILITY SERVICES Group ist auch selbst aktiv und hat rückwirkend für 2013 sämtliche CO2-Emissionen am Hauptsitz Ratingen kompensiert. Dazu investierte die Unternehmensgruppe in zertifizierte myclimate-Klimaschutzprojekte, um den Ausstoß von aktuell 3.448 Tonnen CO2 pro Jahr an anderer Stelle einzusparen. „Die Messung und Kompensation unserer CO2-Emissionen ist für uns eine wichtige Grundlage“, sagte Dr. Alexander Hufnagl, DKV Geschäftsführer. „Auf dieser Basis werden wir daran arbeiten,  unsere CO2-Emissionen in den kommenden Jahren kontinuierlich zu senken.“ 

Du bist inDetail