Erfolgsgeschichte Klimaschutz: Baumeler Reisen aus Luzern

24. September 2014

Viele Beispiele von Schweizer Unternehmen zeigen, dass eine Partnerschaft für den Klimaschutz mit myclimate funktioniert und vom Kunden angenommen wird. Michael Mettler, Geschäftsleiter von Baumeler Reisen Luzern, erklärt seine Erfolgsgeschichte.

Baumeler Reisen, Kompensieren, nachhaltiges Reisen

Michael Mettler, Geschäftsleiter von Baumeler Reisen

Seit 2012 bietet Baumeler seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Reisen vollständig mit myclimate zu kompensieren. Wie läuft es bis jetzt?

Michael Mettler: Die Einführung der Klimakompensation bei unseren Aktivreisen hat sich ausgezeichnet bewährt. Jährlich kompensieren 75% unserer Kunden ihre Reisen.

Wie erklären Sie sich diesen grossen Erfolg?

Wir glauben, dass folgende drei Faktoren entscheidend sind:

  • Baumeler Gäste sind sehr umweltbewusst und wissen ob der Wichtigkeit von nachhaltigem Reisen Bescheid
  • Die Kompensationsbeiträge sind im Verhältnis zum Reisepreis relativ klein
  • Wir haben unsere Mitarbeiter geschult und den Kompensationsbeitrag in den Verkaufsprozess integriert


Wieso hat sich Baumeler zu diesem Engagement entschieden?

Baumeler Reisen organisiert seit 1960 Wander-, Velo- und Malreisen. Langsames reisen in der Natur ist ein wichtiges Merkmal einer Baumeler-Reise. Wenn wir unser Geschäft auch in 50 Jahren noch betreiben wollen, dann braucht es ein entsprechendes Engagement.

Wie engagiert sich Baumeler neben der Kompensation mit myclimate?

Die Anstrengungen von myclimate in Sachen Klimabildung sind gute Instrumente, um die Generation von morgen auf die Herausforderung Klimaschutz aufmerksam zu machen. Baumeler Reisen hat den Aufbau der myclimate Audio Adventures unterstützt. Die Audio Adventures kombinieren Bildung mit Naturerlebnissen. Zwei Merkmale, die unsere Gäste auch auf den Baumeler-Reisen geniessen dürfen.

Du bist inDetail