Festival del film Locarno mit (Klima-)fokus auf Brasilien

26. März 2014

Das Festival del film Locarno hat in diesem Jahr ein Augenmerk auf Brasilien. Da liegt es nahe, das eigene Klimaschutzengagement in einem Projekt im grössten Land Südamerikas auszudrücken.

myclimate festival del film locarno

Ein wenig mehr als 100 Tage sind es noch, bevor das Festival del film Locarno zum mittlerweile 67-sten Mal die Herzen von Filmfans höher schlagen lassen wird. In diesem Jahr vergibt das das bedeutendste Film Festival in der Schweiz eine "Carte Blanche" nach Brasilien. Folgerichtig haben sich die Organisatoren entschieden, die diesjährigen Eventemissionen mit dem Projekt "Strom aus FSC Holzschnitzeln in Itacoatiara, Brasilien" zu kompensieren.

Seit dem Jahr 2010 lässt das Filmfestival seine Emissionen von myclimate berechnen und mit hochwertigen internationalen Projekten kompensieren. Damit verdient sich das Festival die Auszeichnung "klimaneutraler Event" mit myclimate. Eingebettet ist dieses Engagement in eine breite Nachhaltigkeitsstrategie, die vorsieht, den eigenen CO2-Fussabdruck so gering wie möglich zu halten. Dazu haben die Organisatoren ein Massnahmenpaket aufgesetzt, das ein Mobilitätskonzept mit öffentlichen Personenverkehr und eBikes ebenso beinhaltet wie den Bezug von Ökostrom.

In der brasilianischen Region Amazonas unterstützt myclimate die Umstellung von Diesel auf klimafreundliche FSC-Holzschnitzel für die Stromproduktion. Dieses Projekt ist weltweit das erste, das Emissionszertifikate auf der Basis von nachhaltig geernteter Biomasse aus einer FSC- (Forest Stewardship Council) zertifizierten Waldwirtschaft produziert. Das Holzschnitzelkraftwerk von 9 MW elektrischer Leistung liegt im Sägewerk der Firma Precious Woods in Itacoatiara, einer Kleinstadt im brasilianischen Amazonas.

Du bist inDetail