Klimawerkstatt an der Geschwister-Scholl-Schule

25. Juni 2012

Klimawerkstatt an der Geschwister-Scholl-Schule

 

Die Universitätsstadt Tübingen hat am Mittwoch, 20. Juni 2012 eine Klimawerkstatt an der Geschwister-Scholl-Schule veranstaltet. Nach einer Einführung unter dem Titel „Klimawandel – Was hat das mit mir zu tun?“ bearbeiteten 241 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse in elf Workshops Fragen rund um Klimawandel und Klimaschutz.

Themen waren unter anderem „Meine Energiewende – selbst gemacht“, "HotStuff - ClimateNet" „Wegweiser zu Klima-coolen Klamotten“ oder „Mc Möhre – Ein Projekt mit Biss“. Jede Gruppe entwickelte zum Abschluss einen Klima-Top-Tipp. Mit einem Zukunftsvertrag verpflichteten sich die Teilnehmer, diesen Tipp bis zu den Sommerferien umzusetzen. Jede Werkstatt stellte zudem ihre Ergebnisse farbenfroh auf einem Plakat dar und präsentierte dieses den anderen Gruppen.

Für Martin Schall, stellvertretender Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule, war das Projekt ein Erfolg: „Durch die breite Themenpalette in den Werkstätten war für jeden Schüler etwas dabei. Es ist deutlich geworden, dass Klimaschutz nicht nur etwas für Politiker oder große Unternehmen ist, sondern dass jeder etwas dazu beitragen kann und soll.“ Gerne möchte er die Klimawerkstatt im nächsten Jahr wiederholen.

Der Klimawerkstatt war Teil des jährlichen Unesco-Projekttags der Geschwister-Scholl-Schule. Organisiert wurde das Angebot von der Universitätsstadt Tübingen und zusammen mit der Klimaschutzorganisation myclimate, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Naturschutzjugend (Naju), dem Jugendgemeinderat, der Agentur für Klimaschutz, den Stadtwerken Tübingen und der internationalen Studentenorganisation oikos. Die Universitätsstadt plant weitere Klimawerkstätten in Tübinger Schulen. 

Quelle: www.tuebingen.de

Du bist inDetail