Mit Smartphone die Heizung im Ferienhaus fernsteuern

26. März 2015

myclimate und Swisscom lancieren ein Programm, das Rabatte auf Heizungsfernsteuerungen in Zweitwohnungen anbietet. Dank einfacher Geräte kann die Heiztemperatur aus der Ferne geregelt und somit CO2-Emissionen reduziert werden.

Mit Smartphone die Heizung im Ferienhaus fernsteuern

Leer und trotzdem schön warm: Viele ungenutzte Ferienwohnungen werden unnötig geheizt. (Bild: Dominik Täuber)

In der Schweiz gibt es 420'000 Zweitwohnungen, die im Durchschnitt 300 Tage im Jahr leer stehen. Laut einer Studie des Bundesamtes für Energie drehen viele Ferienhausbesitzer bei ihrer Abwesenheit die Heizung nur um einige Grad zurück, obwohl eine Reduktion bis zur Frostschutztemperatur möglich wäre. myclimate und Swisscom wollen dies in Zukunft ändern: Per sofort lancieren sie ein Programm, das die Installation von Heizungsfernsteuerungen verbilligt anbietet. In einem ersten Schritt werden die Fernsteuerungen in Adelboden und Scuol beworben.

Ein solches Gerät erlaubt es, die Heizung im Ferienhaus jederzeit via Smartphone, SMS oder Internet zu steuern. Bei Abwesenheit kann die Temperatur so auf ein Minimum gesenkt und dann kurz vor Ferienantritt wieder erhöht werden. Die Fernsteuerungen sparen ohne Komforteinbusse Heizkosten sowie Energie und leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz. Abhängig von Belegung und Absenktemperatur können die jährlichen Energiekosten um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Dies entspricht mehreren Hundert Franken pro Jahr. Dadurch sind die Auslagen für den Kauf und Installation der Fernsteuerungsgeräte in der Regel nach kurzer Zeit amortisiert. Der Einbau durch einen lokalen Installateur kostet mit Rabatt je nach Ausstattung zwischen 650 und 1500 Franken.

In der ersten Projektphase werden die Geräte in Scuol und Adelboden angeboten. Diese Tourismusdestinationen unterstützen das Programm als Pilotregionen. Findet das Angebot genügend Anklang, wird es in einem zweiten Schritt auf weitere Bergregionen erweitert. Grundsätzlich können aber schon jetzt Zweitwohnungsbesitzer aus der ganzen Schweiz mitmachen. 

Weitere Informationen zum Programm, Teilnahmevoraussetzungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Du bist inDetail