myclimate-Klimawerkstatt kürt die kreativsten Klimaprojekte 2014 in Baden-Württemberg

16. Juli 2014

Auch in Deutschland haben wieder Lernende im Rahmen des Projektes Klimawerkstatt Ideen und Lösungen für den Klimaschutz im Betrieb und darüber hinaus entwickelt.

Stuttgart, den 10. Juli 2014 – Auch 2014 kann die myclimate Klimawerkstatt auf ein erfolgreiches Projektjahr zurückblicken. 35 Teams haben in diesem Jahr an dem Klimabildungsprojekt teilgenommen. Die besten acht Projekte durften sich in Stuttgart einem

Stuttgart, den 10. Juli 2014 – Auch 2014 kann die myclimate Klimawerkstatt auf ein erfolgreiches Projektjahr zurückblicken. 35 Teams haben in diesem Jahr an dem Klimabildungsprojekt teilgenommen. Die besten acht Projekte durften sich in Stuttgart einem interessierten Publikum präsentieren. Die Jury kürte in den drei Kategorien Energie & Planung, Innovation und Sensibilisierung die besten Projekte, welche sich über Preisgelder bis zu 1.000€ freuen durften.

Die Klimawerkstatt hat zum Ziel, Umweltwissen zu schaffen und Engagement mit technischem Geschick, Innovationsgeist und gestalterischen Fähigkeiten zu verknüpfen. Das Bildungsprogramm richtet sich an Auszubildende und fordert diese auf, in den eigenen Betrieben, an der Schule oder im Alltag Energiesparpotentiale und Klimaschutzmaßnahmen zu entdecken und umzusetzen. Die Aufgabe ist es, Produkte und Projekte zu entwickeln, die CO2 reduzieren, die Energieeffizienz fördern oder die breite Öffentlichkeit zu Maßnahmen gegen den Klimawandel im Alltag animieren.

Den ersten Preis in der Kategorie Energie und Planung gewannen Sebastian Arendt, Rafael Klenk, Rudi Müller, Jonas Sachs und Edgar Schwan, 3. Lehrjahr der Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK an der Gewerblichen Schule in Crailsheim. In der Kategorie Innovation überzeugten Jennifer Keller, Julia Schenkel und Paulina Hermann, 2. Lehrjahr der Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin an der Fritz-Erler-Schule Tuttlingen die Jury am Stärksten. Große Freude herrscht bei dem Team „LOCO2“ Tuttlingen (Rebecca Heppler, Linda Storz, Anna-Lena Manger und Tugce Gümüsalle), welche beim Thema Sensibilisierung ausgewählt wurden.

„Ich bin beeindruckt von dem großen Engagement der Jugendlichen. In kurzer Zeit haben sie kreative Ideen für einen wirksamen Klimaschutz und Energieeffizienz entwickelt. Die Projekte führen zu weniger CO2-Emissionen und stärken das Bewusstsein für den Klimaschutz“ sagte Ministerialdirigent Martin Eggstein vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Die Medienmitteilung sowie weitere Bilder finden Sie hier und hier!

 

 

Du bist inDetail