Nachhaltig in den Festivalsommer: myclimate und das OpenAir St.Gallen sind Partner für den Klimaschutz

3. Juni 2016

Das OpenAir St.Gallen engagiert sich seit vielen Jahren für einen umweltverträglicheren Festivalbetrieb. Um sich im Bereich Nachhaltigkeit noch weiter zu entwickeln, geht das Festival nun eine Partnerschaft mit myclimate ein. Der erste Bereich, der von den beiden Partnern weiterentwickelt wird, ist der Verpflegungsbereich auf dem Gelände.

OpenAir St. Gallen; Sankt Gallen; Open Air; Festivalsommer 2016; nachhaltiger Event; nachhaltiges Festival

Das St. Gallen OpenAir Festival Gelände. Foto von Michael Dornbierer / OpenAir St. Gallen

Im Rahmen eines Mandates für den Verein reffnet.ch hat myclimate gemeinsam mit dem Organisationskomitee in einem ersten Schritt einen Leitfaden für die Betreiber von Verpflegungsständen erstellt. Dessen Grundlage waren per Fragebogen erhobene Daten zu dem Angebot und der Herkunft der Nahrungsmittel. Von dieser Massnahme profitierten die Festivalgäste, da sie sich schon vorab informieren können, welche Stände regionale und vegetarische Menus anbieten und welche auf Fair Trade Produkte und Fleisch aus tierwohlorientierter Produktion achten. Auf dem Festivalgelände wird bereits seit 2015 nur Schweizer Fleisch angeboten.

Schon vor dieser konkreten Massnahme hatte myclimate eine CO2-Bilanz für das OpenAir St.Gallen erstellt. Diese hat aufgezeigt, dass im Bereich „Food“ das grösste Potenzial zur Emissionsminderung besteht, mehr als in den Bereichen Transport und Abfallmanagement. Dort greifen schon verschiedene Nachhaltigkeitsmassnahmen des OpenAirs – wie z.B. das Recyclingkonzept.

Das OpenAir St.Gallen hat sich zum Ziel gesetzt seine Nachhaltigkeitsstrategie zu vertiefen. Michaela Tanner, Verantwortliche Nachhaltigkeit beim OpenAir St.Gallen, führt aus: „Unseren Standbetreibern wollen wir ein Werkzeug an die Hand geben, welches ihnen ermöglicht sich nachhaltiger auszurichten und ihre Produkte und Angebote im Sinne des OpenAir St. Gallen zu gestallten.“

Das Festival ist seit Mitte Februar ausverkauft. Sonntagspässe sind noch über die Webseite der Veranstalterin erhältlich. 

Du bist inDetail