Nachhaltigkeit in der Praxis – Der YES Kurs in Costa Rica 2015

4. September 2015

myclimate und das renommierte Research Center for Agriculture CATIE waren die Gastgeber des ersten YES Kurses in Costa Rica seit zehn Jahren. Gemeinsam mit internationalen und lokalen Experten erarbeiteten die Teilnehmenden Strategien zu einer Zukunft mit geringen CO2 Emissionen.

  Youth Encounter on Sustainability; YES, Costa Rica, Klimabildung

16 ambitionierte Nachwuchsführungskräfte aus zwölf Ländern nahmen an dem YES Kurs in Costa Rica teil. Als Themenblöcke behandelten sie Systeme der Landnutzung (klimafreundliche Landwirtschaft, nachhaltige Waldbewirtschaftung), Energiesysteme und deren Einflüsse auf wirtschaftliche, politische und soziale Herausforderungen. Über allen Themenblöcken stand die Vorgabe, Wege hin zu einer Niedrig-Emissions-Gesellschaft (low-carbon-society) zu finden. Ein Highlight warten die Auftritte von Dr. René Castro (Harvard) und Dr. Sarah Cordero Pinchansky (MIT), die den Teilnehmenden faszinierendes Insiderwissen zu Costa Ricas Vorgabe, als Land bis 2021 klimaneutral zu werden, gaben. René Castro war Costa Ricas Umwelt-, Energie- und Bergbauminister von 1994-1998 und von 2011-2014. Als ehemaliger Aussenminister des Landes (2010-2011) konnte er exklusive Einblicke in die politischen Diskussionen geben. Dr. Cordero Pinchansky, ehemalige Dekanin der Business School an der Latin American University of Science and Technology (ULACIT), spinnte den Faden weiter und diskutierte das Verhältnis von politischen Forderungen und deren konkreter Umsetzung.

Weiter beschäftigten sich die Teilnehmenden mit workshops und Vorlesungen zu Themen wie klimafreundlichen Landschaften (Dr. Bastiaan Louman & Dr. John Beer, CATIE), dem Wandel der Energielandschaft (Dr. Stefan Gara, ETA Wien) oder nachhaltig agierenden lokalen Wirtschaftssystemen (am Beispiel Ökotourismus und lokalen Wertschöpfungsketten, von Dr. Ludwig Ellenberg, Humboldt Universität Berlin & Dr. Victor Umaña, CLACDS-INCAE). Ein ebenso wichtiger Bestandteil des Programmes waren Exkursionen und Vor-Ort-Besuche bei Zuckerrohr oder Bananenproduzenten, bei Viehbetrieben und bei der EARTH University mit ihrem speziellen Ökomanagement System. Eine Zweitagesexkursion führte die Gruppe ins karibische Flachland, wo sie den Küstennationalpark von Cahuita und die nach Biostandard arbeitende und von Frauen aus der indigenen Bevölkerung geführte Kakaokooperative ACOMUITA besuchten. Der Kurs selber wurde auf dem Campus der CATIE durchgeführt.

Ohne die Unterstützung von überzeugten Partnern wäre die Durchführung des YES Kurses nicht möglich gewesen. Ein grosser Dank geht daher an die Ausrichter und Gastgeber, an den Hauptprogrammpartner Avina Stiftung, an das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und nicht zuletzt an die engagierten Teilnehmenden selbst.

YES-Kurse gehen über den Ansatz einer reinen Wissensvermittlung hinaus. Sie sind interaktiv gestaltet und haben zum Ziel, Teilnehmer mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen zusammenzubringen. Durch Austausch und gegenseitige Inspiration werden die Teilnehmer befähigt, im Anschluss in ihrem Umfeld konkrete Lösungen umzusetzen. Gleichzeitig entsteht ein internationales Netzwerk, das über die einzelnen Kurse hinaus einen regen Austausch fördert und eine nachhaltige Entwicklung weltweit vorantreibt. Die YES Alumni Community besteht mittlerweile aus mehr als 1500 Personen aus über 100 Ländern. Viele der Alumnis sind heute in leitenden Positionen in der Wirtschaft tätig oder in staatlichen Institutionen sowie NGOs. Ein grosser Prozentsatz hat mit Erfolg eigene nachhaltige Geschäftsideen verwirklicht.

Du bist inDetail