Österreichische Bundesforste nutzen myclimate smart 3

28. November 2017

Die Österreichische Bundesforste AG befindet sich in direktem Eigentum der Republik Österreich und ist der grösste Grundbesitzer des Landes. Seit 2011 arbeiten die Österreichischen Bundesforste mit myclimate zusammen. Die Kooperation umfasste bislang einen Review der unternehmenseigenen Klimaschutzbilanz auf jährlicher Basis. Aufgrund ihrer breiten Struktur und spezifischen Anforderungen wurde 2017 für die Erhebung und Auswertung der Umweltdaten erstmals die Plattformlösung myclimate smart 3 genutzt.

myclimate smart 3; CO2 berechnen und analysieren

Fotonachweis: ÖBf-Archiv / W. Simlinger

Die Österreichische Bundesforste AG sammelt mit der Plattformlösung myclimate smart 3 ihre jährlichen Umweltdaten. Die verschiedenen Daten werden dabei mit myclimate smart 3 konsolidiert und ausgewertet. Für den Umweltdatenbericht erstellt die Software automatisch Tabellen und Graphiken.

Diese Umweltdaten beinhalten – den Kriterien eines Umweltmanagementsystems entsprechend – Basisangaben und Betriebskennzahlen, den Strom- und Wärmeverbrauch der dazugehörigen Immobilien, die Treibstoffverbräuche von Fahrzeugen und Maschinen, den Wasserverbrauch und die Abwasserentsorgung, die Betriebsstoffe für den Bürobetrieb und Abfalldaten. Aus diesem Datenpool errechnet myclimate smart 3 die CO2-Emissionen und weist diese gesondert für die Bereiche Strom, Wärme und Treibstoffverbräuche aus.

Die Österreichische Bundesforste AG gliedert sich in 16 Organisationseinheiten sowie mehrere Teilbetriebe. Dadurch waren die effiziente Erfassung sowie die Analyse und die konsolidierte Auswertung stets aufwändig und herausfordernd. «Mit dem Befüllen von Erhebungsblättern und der Zusammenführung der Ergebnisse im Excel-Format sind wir punkto Nachvollziehbarkeit, Auswertbarkeit und Darstellung von Zeitreihen an Grenzen gestossen und haben daher nach einer Datenbanklösung gesucht. In der Schweiz sind wir schliesslich fündig geworden. Der Einsatz von myclimate smart 3 bedeutet für uns einen deutlichen Schritt nach vorne. Durch den geringeren Aufwand und die robusten Ergebnisse können wir uns nun noch mehr auf das Erreichen unserer ambitionierten Klima- und Umweltschutzziele fokussieren.», sagt Susanne Langmair-Kovacs, verantwortlich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Naturunternehmen mit besonderer Verantwortung

Die Österreichischen Bundesforste AG wurde 1923 aus den Besitzungen des ehemaligen Kaiserreichs gegründet. Als Naturunternehmen der Republik Österreich tragen sie besondere Verantwortung für natürliche Ressourcen und Lebensräume. Nachhaltigkeit steht dabei im Vordergrund: Der Natur wird nicht mehr entnommen als nachwächst. Zugleich wird wirtschaftlicher Erfolg mit Schutz von Natur und Umwelt sowie gesellschaftlichem Wohlergehen verbunden.

Die Österreichische Bundesforste AG hat sich im Rahmen ihrer Klimaschutzstrategie das Ziel gesetzt, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 16% gegenüber dem Jahr 2010 zu senken. In Summe sollen so mehr als 16.800 t CO2 eingespart werden.

Du bist inDetail