PARTNER PORTRAIT Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG – Jungfernfahrt des ersten klimaneutralen Kursschiffs der Schweiz

24. April 2017

Noch lautet der Name des Schiffes „MS 2017“. Doch bei der nur noch wenige Tage entfernten Taufe und Jungfernfahrt wird der richtige Name verkündet. Das ist allerdings nicht die Hauptattraktion des neuesten Mitglied der Flotte der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG. Das hocheffiziente Schiff wird als erstes Kursschiff der Schweiz klimaneutral fahren. Werner Lüönd, Leiter Marketing und Sales bei der SGV, gibt Einblicke in das Schiff und seine innovative und umweltfreundliche Technologie.

PARTNER PORTRAIT Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG – Jungfernfahrt des ersten klimaneutralen Kursschiffs der Schweiz

Herr Lüönd, es sind noch rund zehn Tage bis zur Taufe und Jungfernfahrt des Schiffs. Wie weit sind Sie mit letzten Bauarbeiten und Vorbereitungen?

Die Bauarbeiten für das neue Schiff sind von unserer Tochtergesellschaft Shiptec AG, welche für den Bau des Schiffes verantwortlich war, mehr oder weniger abgeschlossen. Trotzdem ist es noch immer eine sehr hektische aber auch spannende Zeit; wie halt so üblich bei einem Projekt in dieser Grössenordnung. Letzte Details, wie beispielsweise die Beschriftungen und Gästelenkung auf dem Schiff, wurden angebracht.

Diesen Monat wurde vor allem unser nautisches Personal gefordert. Fast täglich war das Schiff mit Instruktionsfahrten für die künftige Schiffsbesatzung unterwegs. Die Systeme mussten geschult, aber auch die Fahreigenschaften des Schiffes erprobt werden. Mit 400 Bankettplätzen und neu geplanten gastronomischen Angeboten ist das Schiff auch für die Gastronomie Vierwaldstättersee eine schöne Herausforderung. Mit Testläufen wurden die Küche aber auch die verschiedenen Abläufe getestet. 

Was macht das Schiff besonders?

Besonders hervorzuheben ist sicherlich das aussergewöhnliche Design. Es erinnert an ein Kreuzfahrtschiff. Es soll unseren künftigen Gästen «Kreuzfahrtfeeling» vermitteln. Neben den vielen innovativen Attraktionen (u.a. Seewasser-Fussbad, Nautilus-Raum, Kompass-Lounge) wird das MS 2017 auch hinsichtlich des Treibstoffverbrauchs einen Meilenstein in der Schweizer Schifffahrt setzen. Unter dem fortschrittlichen Design steckt ein Hybridantrieb, welcher es ermöglicht, bis zu 12-14% Diesel gegenüber einem konventionellen Antrieb einzusparen. 

Das Schiff ist vielseitig einsetzbar. Nebst seinem geplanten ganzjährigen Einsatz auf Kursfahrten wird das Schiff für kulinarische Themenfahrten eingesetzt. Es kann aber auch für spezielle Anlasse (z.B. Firmenfeier, Kundeanlässe) exklusiv gemietet werden. Hier eröffnen sich mit den verschiedenen Decks auf dem Schiff unzählige Inszenierungsmöglichkeiten, von der Produktepräsentation bis hin zum Konzert. 

Warum haben Sie sich entschlossen, die verbleibenden Emissionen zu kompensieren?

Neben dem Treibstoffverbrauch verursacht eine Schifffahrt auch durch die Verpflegung und dem allgemein anfallenden Abfall der Fahrgäste auf dem Schiff CO2-Emissionen. Das hat uns bewogen, eine Partnerschaft mit myclimate einzugehen um die verbleibenden Emissionen zu kompensieren. 

Für die SGV hat die Natur und damit auch das Wasser einen hohen Stellenwert. Ohne eine intakte Landschaft würden wohl kaum so viele begeisterte Gäste den Vierwaldstättersee auf dem Wasser mit den Schiffen der SGV bereisen. 

Mit dem vergleichsweise sparsamen Antrieb des Schiffes sowie der Kooperation mit myclimate und der damit verbundenen CO2-Kompensation wird die SGV auch seinem Leitbild gerecht: Die SGV Gruppe produziert umweltbewusst.

Ist eine Seeschifffahrt 2017 ein antiquiertes touristisches Angebot oder ein zeitlos schönes Erlebnis? 

Mit der vielseitigen Flotte von 19 Schiffen, darunter fünf nostalgische Dampfschiffe, schliesst das eine das andere nicht aus. Das neue Schiff ergänzt mit seiner Modernität unsere Flotte bestens. Aber gemeinsam haben alle Schiffe das Gleiche: Sie fahren mit dem Vierwaldstättersee auf einem landschaftlich einzigartigen See, welcher höchste Abwechslung bietet. In kurzer Zeit erlebt man die Stadt Luzern vom Wasser aus, die sanften Voralpengipfel mit spannenden Ausflugsbergen, vielfach mit einer Bergbahn erschlossen, aber auch einen wildromantischen Seeteil im Kanton Uri. 

Was ist Ihr persönlicher Lieblingsabschnitt bei einer Fahrt auf dem Vierwaldstättersee?

Eine schwierige Frage, welche bei mir vom Zeitaspekt abhängt. Eine kurze Auszeit geniesse ich im Luzerner Seebecken bei einer stündigen Fahrt mit unserem Rundfahrtenschiff MS Saphir. Toll vor allem deshalb, weil man in kurzer Zeit von der Stadt Luzern nahe an die Berge kommt. Bei einem längeren Ausflug geniesse ich vor allem den oberen Seeteil, auch Urnersee genannt. Die steil abfallenden Felsen erinnern dort an die fjordähnliche Landschaft Norwegens. Kombiniert mit einer Wanderung auf dem Weg der Schweiz dehnt sich dann dieser Tag schnell zu einem attraktiven Ganztagesausflug aus. 

Du bist inDetail