PARTNERPORTRAIT Mobility und myclimate: Kunden profitieren von der zehnjährigen Erfolgsgeschichte

31. August 2016

Viviana Buchmann, langjährige Geschäftsführerin von Mobility, und Hans Peter Leutwiler, langjähriger klimaneutral fahrender Mobility-Kunde, blicken auf die zehn Jahre währende Partnerschaft mit myclimate zurück. Um neue Kundinnen und Kunden einzuladen, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden, verlost Mobility zusammen mit myclimate unter allen, die sich im September 2016 für die CO2-Kompensation anmelden, eine Übernachtung für zwei Personen in einem klimaneutralen Sunstar Hotel.

mobility; myclimate; car sharing; Mobilität

Viviana Buchmann, scheidende Geschäftsführerin Mobility, Vidya Sagar Devabhaktuni, Direktor SKG Sangha, und René Estermann, CEO myclimate. Foto: Roman Beer

Seit 2006 sind Mobility-Kundinnen und Kunden sowie Mobility-Mitarbeitende insgesamt 147 Millionen Autokilometer klimaneutral gefahren. 33’700 Mobility-Kunden waren per Ende 2015 mit der Mobility-Flotte klimaneutral unterwegs (+2.1 % gegenüber Vorjahr), das sind knapp ein Drittel aller Mobility-Kunden. Als Dank für die zehnjährige erfolgreiche Zusammenarbeit überreichten René Estermann, Geschäftsführer myclimate, und Vidya Sagar Devabhaktuni, Direktor der indischen Organisation SKG Sangha, die mit Hilfe der Kompensationsgelder Biogasanlagen baut, der scheidenden Geschäftsführerin von Mobility, Viviana Buchmann, eine Urkunde über die 10'000. Biogasanlage, die in Indien in seinen beiden Projekten in Betrieb genommen wurde.

Viviana Buchmann erinnert sich, warum sich Mobility 2006 als einer der ersten grossen Kunden für eine Zusammenarbeit mit myclimate entschied: „In Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wurde schon damals über Klimaziele diskutiert und darüber, wie diese zu erreichen sind. Mobility bekennt sich seit jeher zu sozialer, ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit und ist eine umwelt- und budgetschonende Alternative zum Privatauto. Nachhaltigkeit ist deshalb ein entsprechend wichtiger Teil unserer Unternehmensstrategie. Konsequenterweise haben wir uns schon früh entschieden, unseren Kundinnen und Kunden CO2-neutrale Fahrten zu ermöglichen.“

Lesen Sie hier das gesamte Interview mit Viviana Buchmann

Auf Mobilitys Wunsch hin wird das Geld aus der Kompensation (1,5 Rappen pro Autokilometer) je zur Hälfte in schweizerische und internationale Klimaschutzprojekte investiert, beispielsweise in Biogasanlagen in Indien (Projekt 1, Projekt 2). Jede Anlage spart pro Jahr rund fünf Tonnen CO2 ein. Für die Kleinbauernfamilien vor Ort verbessert sich aber vor allem die Lebensqualität: Frauen und Mädchen müssen nicht mehr stundenlang Feuerholz suchen, das Kochen mit Biogas ist schnell und sauber. Hochwertiger Dünger, ein Nebenprodukt der mit Kuhdung betriebenen Biogasanlagen, verbessert die Ernten und ersetzt die schädlichen und teuren chemischen Dünger. „Es gibt noch weitere Nebeneffekte“, erzählt Vidya Sagar Devabhaktuni. „Die Leute sammeln den Kuhdung für ihre Anlagen auf den Strassen ein. Somit rutschen die Leute mit ihren zweirädrigen Motorrädern, Hauptverkehrsmittel in vielen Gegenden Indiens, nicht mehr auf dem Dung aus, was zu weniger Verkehrsunfällen führt“, so der Geschäftsführer von SKG Sangha passend zum Thema Mobilität.

Für René Estermann ist die Zusammenarbeit mit Mobility ein Glücksfall, die die Philosophie von myclimate „vermeiden, reduzieren und kompensieren“ optimal widerspiegelt: „Mobility-Kunden teilen ein Auto anstatt selber eines zu haben. Mobility sorgt für eine energieeffiziente Autoflotte und myclimate ermöglicht, die nicht zu vermeidenden Emissionen in einem Klimaschutzprojekt zu kompensieren.“

Für Hans Peter Leutwiler, der schon bei „Sharecom“, dem Vorgänger von Mobility, dabei war, ist es keine Frage, klimaneutral zu fahren: „Da man ein Benzinauto nicht an Ökostrom anschliessen kann, war es für mich selbstverständlich, diesen kleinen Zuschlag für die Klimaneutralität zu bezahlen. Damit rückte die Autoteilet der Nachhaltigkeit näher: möglichst umweltfreundlich, sozial und bezahlbar.“

Lesen Sie hier das gesamte Interview mit Hans Peter Leutwiler

Gewinnen Sie klimaneutrale Übernachtungen

Die Teilnahme am Wettbewerb ist unkompliziert. Mobility-Kunden, die noch nicht klimaneutral unterwegs sind, melden sich unter mobility.ch für die CO2-Kompensation an und nehmen automatisch an der Verlosung teil. Der Teilnahmeschluss ist der 30. September 2016  

Du bist inDetail