Preisgekrönte, klimafreundliche Innovation: Solarbrennstoff aus Biomasseabfall

30. Oktober 2013

Wie ist die Klimabilanz von Kerosin und Ethanol, gewonnen aus Biomasse? Wie klimaschonend kann die Produktion sein? Das innovative Unternehmen SUNBIOTEC hat sich diese Fragen gestellt und mit Hilfe von myclimate positiv beantwortet.

Preisgekrönte, klimafreundliche Innovation: Solarbrennstoff aus Biomasseabfall

myclimate hat den Carbon Footprint des Unternehmens SUNBIOTEC anhand der Produktion von Bio-Kerosin berechnet. 2012 hatte myclimate zum zehnjährigen Jubiläum den myclimate Innovation Award vergeben. Damit wurden innovative Konzepte für den Klimaschutz gewürdigt. Unter den vielen eingereichten Projekten konnte am Ende SUNBIOTEC, ebenfalls ein ETH Spin-Off, die Jury am meisten überzeugen. Die revolutionäre Idee des Unternehmens besteht darin, mit Hilfe der Sonnenkraft aus Biomasse „sauberen“ Treibstoff wie z.B. Bio-Kerosin oder Bio-Ethanol zu entwickeln

Bei der aktuellen Berechnung wurde der vollständige Lebenszyklus des Endproduktes vom Rohstoff bis zur Verwendung untersucht und mit der herkömmlichen Alternative verglichen. Das Ergebnis ist bemerkenswert: So gewonnenes Bio-Kerosin aus landwirtschaftlichem Abfall (Zuckerrohr) weist einen zehnfach geringeren CO2-Fussabdruck verglichen mit konventionellem Kerosin auf. Ein entscheidender Faktor der Berechnung war der Rohstoff. Im Fall von eigens für die Brennstoffgewinnung angebauter Biomasse fällt der Vergleich ungleich schlechter aus.

SUNBIOTEC gewinnt den Kraftstoff, indem die Biomasse unter grosser Hitze thermochemisch in Gas umgewandelt wird. Die Hitze wird hierfür mit Hilfe von Solarspiegeln modernster Bauart erzeugt. Mittelfristig hofft SUNBIOTEC mit seinen sauberen Kraftstoffen eine echte und klimafreundliche Alternative für den Flugverkehr und den Transport bieten zu können.

Du bist inDetail