Premiere: myclimate richtet den ersten Cloud Apéro aus

23. Mai 2016

Mit den Cloud Apéros lanciert myclimate eine neue Veranstaltungsreihe in Zürich. An drei Terminen wird das Pariser Klimaabkommen und dessen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Die erste Veranstaltung widmete sich dem Themenfeld „Nationale und internationale Klimapolitik“.

cloud apéro; Andrea Burkhardt BAFU; Franzjosef Schafhausen; René Estermann

Teilnehmende der Podiumsdiskussion beim myclimate Cloud Apéro No. 1, von links: Franzjosef Schafhausen, Andrea Burkhardt und René Estermann

Am Mittwoch, den 18.Mai, wurde der politische Fahrplan, der aus dem Pariser Abkommen zum Klimaschutz folgt, in den myclimate Räumlichkeiten diskutiert. Unter der Moderation von myclimate Geschäftsführer René Estermannn gaben Andrea Burkhardt vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Franzjosef Schafhausen, einer der erfahrensten und bekanntesten Akteuren der deutschen, europäischen und internationalen Klimapolitik und langjähriger führender Mitarbeiter im Deutschen Bundesumweltministerium, ihre Einschätzungen zum Verlauf der Pariser Konferenz und deren Konsequenzen ab.

Bilder vom myclimate Cloud Apéro auf Facebook

Andrea Burkhardt skizzierte dabei u.a. die Bereiche, die die Schweiz nun anpacken muss, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. „Was Gebäudebestand und Industrie betrifft sind wir recht weit, beim Verkehr haben wir aber noch grosses Potenzial.“ Die Leiterin der Abteilung Klima beim BAFU fokussierte sich v.a. auf die politische Agenda, die jetzt in der Schweiz bis 2020 und darüber hinaus gesetzt wird.

Franzjosef Schafhausen gab zu Beginn einen Rückblick über die Entwicklung der Klimakonferenzen. von der Rio-Konferenz 1992 angefangen, über Kyoto - „Ein historischer Sonderfall, bei dem den meisten Staaten gar nicht bewusst war, wozu sie sich verpflichteten“ - bis hin zu Kopenhagen und Paris zeichnete er mit teils unerwarteten und teils amüsanten Anekdoten ein Bild zu den Hintergründen und zur Entwicklung der Klimapolitik. In die Zukunft gerichtet zeigte er sich sehr offen dafür, nationales ambitioniertes Engagement mit internationalem Ausgleich und Anstrengungen zu verknüpfen. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion standen beide Teilnehmenden den Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft noch für weitere Fragen im kleinen Kreis zur Verfügung.

Cloud Apéro No. 2 und No. 3

Der zweite Cloud Apéro wird nach den Sommerferien am 31. August stattfinden und sich auf die Auswirkungen des Pariser Abkommens auf die Schweizer Wirtschaft konzentrieren. Dafür konnte schon ein namhafter Diskussionspartner gewonnen werden. Der Kreis der Cloud Apéros wird sich für 2016 am 29. September schliessen. An diesem Datum werden die Auswirkungen auf die Gesellschaft und der Ablauf jahrzehntelanger Transformationsprozesse mit Schweizer und internationalen Experten beleuchtet.

#cloudapero 

Du bist inDetail