Solarenergie hat mein Leben verändert! – Solarprojekt im ländlichen Äthiopien

14. Mai 2012

Solarenergie hat mein Leben verändert! – Solarprojekt im ländlichen Äthiopien

Solar panel on a roof of a families hut.

Auf ihrer Projektreise zum myclimate Klimaschutzprojekt in Äthiopien hat Franziska Heidenreich, Leiterin des Klimaschutzprojektteams von myclimate, viele solche begeisterte Kommentare gehört von Leuten, die ein neues Solar Home System in ihrem Haus installiert haben. Das Solarsystem ermöglicht zum Beispiel, Hausarbeiten wie Abwaschen oder Kühe melken auch nach Sonnenuntergang zu erledigen – eine grosse Erleichterung verglichen mit den alten Kerosinlampen. Ein Grossvater sagt: " Wir haben zum ersten Mal in unserem Leben Licht. Die Kinder können ihre Hausaufgaben auch abends noch machen und müssen nicht mehr Angst haben, dass die Schulbücher Feuer fangen!"

Die neue Energiequelle wird nicht nur als Lichtquelle benutzt, sondern auch um Bier zu brauen oder – sehr wichtig – um ein mobiles Telefon aufzuladen: "Vorher mussten wir in die Stadt, um unsere Telefon aufzuladen. Das ist eine Stunde Fussmarsch", so der Grossvater.

Biza, ein lokaler Bauer, verkaufte seinen Ochsen für das Solarsystem. "Batam turu, batam turu", antwortet er auf die Frage, ob er zufrieden ist mit der neuen Solartechnik. Das heisst "sehr gut, sehr gut" in seiner Sprache Amharic. Er kann Geld sparen, denn er muss nicht mehr drei Liter Kerosin kaufen pro Monat für seine Petroleumlampe.

Solarenergie wird auch zum Musikhören gebraucht, sagt Franziska Heidenreich, die selbst zu einer Party eingeladen war, die bis spät in die dunkle, nun helle Nacht hinein dauerte. 

Du bist inDetail