St. Doris – Klima-Allianz fordert eine gerechte Klimapolitik und macht Bundesrätin zur Schutzpatronin

23. September 2014

Eine Petition erregt Aufmerksamkeit: Die Klima-Allianz ernennt Doris Leuthard zur Schutzpatronin des Klimas und fordert sie auf, sich für eine gerechte Klimapolitik stark zu machen. Unterstützen Sie diesen Appell!

Klimaschutz, Doris Leuthard, Klimapetition, Klima-Allianz, St. Doris

Zeitgleich zum UNO-Klimagipfel in New York hat die Klima-Allianz ein starkes Zeichen gesetzt. Da Bundesrätin Doris Leuthard die Schweiz in der Gruppe der 120 Regierungschefs vertrat, richtet sich der besonderer Appell persönlich an sie.

myclimate bildet mit rund 60 weiteren Organisationen aus den Bereichen Umweltschutz, Entwicklungszusammenarbeit, Politik, Religion und Gewerkschaftsarbeit die Klima-Allianz. Die Allianz setzt sich für eine Schweiz ein, die sowohl im Inland wie auch im Ausland ihre Verantwortung annimmt und für den Klimaschutz vorangeht. Mit gemeinsamer Stimme wollen die Organisationen zusammen mit den Unterzeichnern der Petition Umweltministerin Doris Leuthard zu St. Doris, der Schutzpatronin des Klimas machen. Durch die zentrale humorvolle und charmante Aussage vor ernstem Hintergrund möchte die Klima-Allianz Doris Leuthard den Rücken für ein ambitioniertes Auftreten für das Klima in New York und in der Schweizer Politik stärken.

Konkret verlangt der Petitionstext, dass die Schweiz ihre Energieversorgung bis ins Jahr 2050 vollständig auf erneuerbare Quellen umstellt und auf dem Weg dorthin sich Klimazwischenziele setzt. Denn bisher ist es hierzulande bloss gelungen, dass heute gleich viel CO2 in die Luft gelangt wie 1990. Doch Klimaschutz soll nach Meinung der Klima-Allianz nicht an der Grenze aufhören. Deshalb fordert die Petition weiter, dass die Schweiz jene Entwicklungsländer finanziell unterstützt, die wenig zur Klimaerwärmung beigetragen haben – aber besonders darunter leiden. „Die Schweiz hat alle Voraussetzungen und alle Möglichkeiten sich lokal und global für das Klima stark zu machen. Wir, die Schweizerinnen und Schweizer, müssen nur wollen und diesen Willen auch offen aussprechen. Zu diesem Zweck engagieren wir uns mit voller Kraft in der Klima-Allianz“, betont myclimate Geschäftsführer René Estermann.

Zusammen mit weiteren Mobilisierungsaktivitäten - die zum Teil bereits am letzten Wochenende gestartet sind – wollen die Organisationen der Klima-Allianz in den nächsten Monaten weitere Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema lenken. Der Bundesrat dürfte im November einen Vorentscheid zur schweizerischen Klimapolitik bis 2030 fällen. Bis Ende März 2015 sollen alle Länder ihre Klimaschutzangebote an die UNO melden und im Dezember 2015 ist der Abschluss eines globalen Abkommens in Paris vorgesehen.

Weitere Informationen zur Petition und zu St. Doris finden Sie in den jeweiligen Medienmitteilungen (deutsch, französisch und italienisch). 

Du bist inDetail