YES - Wie können erneuerbare und intelligente Energiesysteme lokal und global umgesetzt werden?

9. Oktober 2014

Beim aktuellen YES-Kurs trafen sich 16 Studenten aus 12 Ländern bei Bremerhaven (DE), um Technologien, Strategien und Verfahren zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu diskutieren. Der nächste Kurs findet in der Schweiz statt, die Anmeldung läuft.

YES, internationales Bildungsangebot, Nachhaltigkeit, smart energy systems

16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 12 Ländern: Der YES Special Course Bremerhaven.

Der YES („Youth Encounter on Sustainability“) Spezialkurs "Smart Energy Systems“ vermittelte den Teilnehmenden tiefe Einblicke in intelligente Energie und Klimatechnologien, Strategien zum Energiewandel und Best Practices auf Unternehmens- und NGO-Ebene. Der Lehrgang wurde von myclimate organisiert und brachte renommierte Wissenschaftler und Praktiker aus der deutschen Windindustrie und von NGOs und politische Entscheidungsträger zusammen.

16 Studierende und junge Berufstätige aus Ländern wie Deutschland, Iran, Kenia, China, Polen, Saudi-Arabien und Sudan haben am Kurs teilgenommen. Dabei lernten sie Werkzeuge und Massnahmen zu nachhaltigen Energiesystemen kennen. Ziel war es allerdings auch, ihr individuelles Wissen aus den einzelnen Fachbereichen einzubringen und in der Gruppe zu teilen. Darüber hinaus gaben die Diskussionen mit Praktikern wertvolle Zusatzerkenntnisse. Viel Zeit wurde darauf verwendet, dass die YES-Teilnehmenden ihre eigenen Projekte in der Gruppe weiterentwickeln konnten. Diese tragen sie nun in wieder in ihre Heimatländer und in das YES Alumni-Netzwerk (1.500 Studenten aus 140 Ländern).

Die Module des Kurses wurden von internationalen Experten geleitet, viele von ihnen blieben für mehrere Tage mit der Gruppe. Dr. Stefan Gara, Physiker und Geschäftsführer von ETA Wien, war Gastgeber des Zwei-Wochen-Programms und brachte fundierten Perspektiven auf Energiesysteme, intelligente Städte und die Stakeholder-Analyse ein. Prof. Dr. Stefan Schleicher, Professor für Klima und Energiewirtschaft an der Universität Graz, führte Module über die wirtschaftlichen und politischen Fragen rund um die Energiewende in Europa und darüber hinaus. Workshops zu nachhaltigen Geschäftsmodellen (Dr. Matt Gardner, Harvard, Direktor Sustainserv Inc.), dem Entwickeln von Klimaschutzprojekten (Carolin Vierhaus, myclimate) oder der Energiesystemmodellierung (Rasmus Einarsson, SP Technical Research Institute of Sweden und Madis Org, Energieberater Estland) lieferten den Studenten faszinierende Erkenntnisse aus der Berufspraxis.

Weitere Gäste wie Dr. Christoph Mayer (Sika), Hinrich Eden (Gründer und Geschäftsführer, SSC Wind), Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes (Direktor Klimastadt Bremerhaven), Prof. Dr. Nicole Fabisch (EBC Universität Hamburg), Prof. Dr. Christoph Lattemann (Jacobs-Universität Bremen), Andreas Huber (Direktor Desertec Foundation) und Klara Lindner (Projektmanager Mobisol) bereicherten den YES-Kurs Bremerhaven. Künstler Klaus Elle führte die unterschiedlichen Themen durch Coaching und Kreativsessions für die einzelnen Teilnehmer zu einem Bild zusammen. "Es ist die Mischung aus engagierter Arbeit mit vielfältigen Inhalten, Perspektiven und Methoden, die YES zu einer einzigartigen Erfahrung macht", betont myclimate Projektmanager YES Dominik Mösching.

Um den Kurs in Deutschland zu realisieren konnte myclimate auf die Unterstützung starker Programmpartner wie Sika und UNEP, und auf Kurspartner wie BIS (Bremerhavener Gesellschaft für Innovation und Stadtentwicklung), SSC Wind und Hosting-Partner EBC Hochschule Hamburg zählen.

Anmeldung für den nächsten YES Kurs in der Schweiz

Der nächste YES-Kurs findet in Zürich vom 25. Januar - 7. Februar 2015 statt. Melden Sie sich hier an.

Du bist inDetail