Zeus, LED-Scheinwerfer und die Zukunft von Biel/Bienne – Die kreativsten Projekte der myclimate Klimawerkstatt 2014

5. Juni 2014

Grosse Freude im IBM Client Center in Zürich-Altstetten: Dort wurden die Gewinner der myclimate Klimawerkstatt 2014 prämiert. Diese mussten sich gegen 125 andere Projekte durchsetzen.

Klimawerkstatt, Auszubildende, Lernende, Wettbewerb, Schweiz, Klimaschutz

Die Siegerteams der myclimate Klimawerkstatt 2014

Die Klimawerkstatt, das „dienstälteste“, landesweite Bildungsprojekt der Stiftung myclimate, feierte in Zürich-Altstetten einen würdigen Abschluss seines Rekordjahres. 125 Teams von Lernenden haben 2013/14 eigene Klimaschutzprojekte konzipiert und eingereicht, eine Steigerung von 40% gegenüber dem Rekordvorjahr. Bei der Prämierungsveranstaltung konnten sich vier Teams besonders freuen: Sie wurden in ihrer Kategorie auf den ersten Platz gewählt. Neben der Würdigung ihrer Leistung erhielten die jungen Lernenden pro Team einen Geldpreis in Höhe von 1000 Franken.

Den ersten Preis in der Kategorie Energie gewannen Ivan Havoic, David Birchmeier, Simon Müller und Ralph Meier, Elektroinstallateure 3./4. Lehrjahr von der Holcim AG mit ihrem Projekt „LED-Scheinwerfer ersetzen Halogen-Scheinwerfer“.

In der Kategorie Innovation überzeugten die Informatiker 3. Lehrjahr Angash Tharmotharampillai, Ramon Marti und Fabrice König von GIBB in Bern mit „Zeus – Home Automations System“, das per Minicomputer und Smart Phone App die Stand-by-Funktionen im Haushalt kontrolliert.

Grosse Freude herrschte beim Team „Kühne und Nagel AG goes green“ (Tanja Konetschny, Larisa Morina, Gaganpreet Singh, Sandra Staub, Besarta Suka und Felix Keller), das beim Thema Sensibilisierung ausgewählt wurde.

Der Hauptpreis im Bereich Planung ging nach Zürich, an Janick Bellmont und Andrin Stettler, Automatiker 2. Lehrjahr, von libs, Industrielle Berufslehre Zürich. Den Publikumspreis konnte das Team „Biel/Bienne in der Zukunft“ um Yannis Portmann, Yannick Schöni und Jan Hänzi mit 48 Stimmen für sich entscheiden. Die Preise waren jeweils mit 1000 Franken dotiert.

Als Rahmenprogramm durften alle Nominierten eine Führung bei IBM Schweiz erleben sowie den SBB Schul- und Erlebniszug besuchen. Zudem durften alle nominierten Teams ihr jeweiliges Projekt in Form eines offenen Marktes den anwesenden Gästen vorstellen. Ohne fachliche und finanzielle Unterstützung von verschiedenen Seiten ist die Um-setzung dieses landesweiten Projektes nicht möglich. Die Trägerschaft übernahmen dieses Jahr Energie Schweiz, ABB Schweiz, AXA-Winterthur, SBB Cargo sowie die Stiftungen Gottfried und Ursula Schäppi-Jecklin und Werner H. Spross.

Du bist inDetail