Was ist eine CO2-Kompensation?

CO2-Emissionen, die an einem Ort in die Luft gelangen, werden an einer anderen Stelle eingespart. Diesen Vorgang nennt man CO2-Kompensation.

Für das Klima spielt es – im Gegensatz zur Luftverschmutzung – keine Rolle, wo Treibhausgase in die Atmosphäre gelangen und wo sie reduziert werden. Wichtig ist, dass die weltweiten Emissionen in der Summe abnehmen. Privatpersonen und Unternehmen kompensieren ihre CO2-Emissionen, indem sie in erneuerbare Energien und energieeffiziente Technologien investieren. Das verursachte CO2 wird in einem Klimaschutzprojekt reduziert.

Beispielsweise verursacht ein Hin- und Rückflug in der Economy Klasse von Zürich nach Larnaca in Zypern Emissionen in Höhe von rund einer Tonne CO2. Diese Tonne kann dann wahlweise als allgemeiner Beitrag oder in spezifische Projekte entweder im Inland (gilt nur für die Schweiz, nicht für EU-Länder) oder im Ausland zu einem gewissen Betrag kompensiert werden.

Die Projekte vermindern den Ausstoss an Treibhausgasen und schützen dadurch das Klima unmittelbar. Wichtig dabei ist die „Additionalität“, d.h. das Klimaschutzprojekt zur CO2-Reduktion wäre ohne die Kompensationszahlung nicht umgesetzt worden und wird erst durch die Kompensation ermöglicht. Durch die Kompensation wird die Aktivität „klimaneutral“. Hochwertige Klimaschutzprojekte von myclimate reduzieren aber nicht nur klimawirksame Emissionen, sondern tragen zur nachhaltigen Entwicklung in der Projektregion bei. So profitiert nicht nur das Klima, sondern auch die lokale Bevölkerung.

Möchten Sie Ihre CO2-Emissionen kompensieren?

Über die myclimate CO2-Rechner können Sie das CO2 Ihrer letzten Flugreise, Autofahrt, Kreuzfahrt oder auch Ihres Events oder Firma berechnen und kompensieren.

 

Jetzt kompensieren

Du bist inDetail