«Jobs for Future» – Berufswahl durch die Nachhaltigkeitsbrille

26. Juni 2018

«Jobs for Future» – mit dieser Initiative erweitert myclimate ihr Angebot an Bildungs- und Aktivierungsmöglichkeiten. «Jobs for Future» richtet sich an Jugendliche in oder kurz vor der Berufswahl. Die Initiative zeigt den Jugendlichen, wie sie in ihrem jeweiligen Wunschberuf einen Beitrag an die nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft leisten können.

Jibs for Future; Berufsbildung Schweiz; nachhaltige Berufe

Pilotumsetzung von «Jobs for Future» in Winterthur

«Jobs for Future» ermöglicht Jugendlichen einen Perspektivwechsel in der beruflichen Orientierung und begleitet sie in der komplexen Phase zwischen Schule und Beruf. In handlungsorientierten Klassenworkshops tauchen die Jugendlichen ins Thema der unternehmerischen Nachhaltigkeit ein und untersuchen (Lehr-)Berufe aus den Perspektiven der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit.

«Kann eine Bäckerin den Erhalt der Biodiversität in der Schweiz fördern? Kann ein Autolackierer einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit leisten? Kann ich als Angestellte im Detailhandel das Klima schützen?», laut Mischa Kaspar, Projektleiter «Jobs for Future» sollen die Schülerinnen und Schüler diese Frage nach dem Workshop mit «Ja!» beantworten können.

Kontakt zur Teilnahme und Unterstützung von «Jobs for Future»

Jeder und Jede kann im Beruf einen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft und Wirtschaft leisten.

Die Erkenntnisse des Workshops verarbeiten die Schülerinnen und Schüler in Form einer Vision, die ihre Beiträge an die nachhaltige Entwicklung in ihrem Wunschberuf darstellt. Festgehalten wird diese Vision in Form eines Puzzleteils. Dieses Puzzleteil symbolisiert die Idee, dass jede und jeder in jedem Beruf Beiträge leisten kann, die zusammengesetzt eine grössere Bewegung für die nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft darstellen.

«Gerade Lehrberufe bieten heutzutage die Möglichkeit, sich verantwortungsvoll und nachhaltig in die Gesellschaft einzubringen. ‹Jobs for Future› verfolgt einen branchenübergreifenden Ansatz und macht anhand konkreter Beispiele aus Schweizer Unternehmen und Berufsverbänden nachhaltiges Handeln in einzelnen Berufssektoren erlebbar.», beschreibt Mischa Kaspar. «Jobs for Future» unterstützt die Bildungsziele des Lehrplans 21 und adressiert die fächerübergreifenden Module «Berufliche Orientierung» und «Bildung für Nachhaltige Entwicklung». Damit ergänzt das neue Angebot die bisherigen erfolgreichen myclimate Bildungsangebote wie «Energie- und Klimapioniere» oder die «Energie- und Klimawerkstatt».

Erste Erfahrungen mit «Jobs for Future»

Im September 2017 feierte Jobs for Future bei zwei Klassen der 3. Sekunderoberstufe in Winterthur eine Vorpremiere. Die Resultate und das Feedback bestätigten den Ansatz des Programmes: Konnten sich vor der Lektion nur drei Schülerinnen bzw. Schüler vorstellen, dass sie in ihrem künftigen Wunschberuf einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten können, waren es nach Ende der Lektion elf von insgesamt 14 Teilnehmenden.

Die Umsetzung von Jobs for Future beginnt im August 2018. Ermöglicht wird dies von der Mercator Stiftung, der Ernst Göhner Stiftung, der Georg und Berta Schwyzer-Winiker Stiftung, sowie der UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung. Als Vorreiter haben auch Berufsverbände wie viscom oder der Schweizer Fleischfachverband ihre Unterstützung zugesagt. Mit weiteren Partnerschaften kann das Programm ausgeweitet werden.

Mischa Kaspar stellt die Möglichkeiten von «Jobs for Future» interessierten Unternehmen, Verbänden oder Stiftungen gerne im Detail vor.

Mehr zu «Jobs for Future»

Du bist inDetail