Partnerportrait Cinerent – «Uns lag Nachhaltigkeit schon am Herzen, bevor es zu einer Pflichtauflage wurde»

27. Juni 2018

Das Unternehmen Cinerent wurde 1978 als Filmgeräteverleih gegründet. Seit 1989 begeistert Cinerent mit weltweit grössten mobilen und hydraulisch aufrichtbaren Open Air Kinoleinwänden die Besucher des heutigen Allianz Cinema. Das Allianz Cinema lockt seit mehr als 25 Jahren jeden Sommer über zehntausende Filmfans zu den Open Air Kinos an szenische Kulissen wie das Zürihorn oder den Münsterplatz in Basel. Die Veranstaltung überzeugt dabei als Pionier auch in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Daniel Frischknecht Knörr, COO – Schweiz der Cinerent AG, beschreibt warum.

Cinerent; Allianz Cinema; Open Air Kino;

Vom 19. Juli - 19. August bzw. vom 2.-26. August bietet das Allianz Cinema in Zürich und Basel Filmerlebnisse unter freiem Himmel.

Herr Frischknecht Knörr, nicht jedem dürfte der Name Cinerent ein Begriff sein. Wofür steht Ihr Unternehmen und wo überall auf der Welt sind Sie aktiv?

In der Schweiz steht unser Unternehmen seit gut 30 Jahren für die Organisation und Durchführung der grössten Open Air Kino-Events der Schweiz an unterschiedlichen Standorten. Für über 15 Jahren unter dem Namen OrangeCinema und seit nun zwei Jahren unter dem Namen Allianz Cinema in Zürich und Basel. Dass wir als Cinerent nicht im Vordergrund stehen, ist ok, da unser Konzept vorsieht, dass der Titelsponsor sowie die weiteren Unterstützer und Partner im Fokus stehen.

International ist unser Unternehmen für die Vermietung der grössten mobilen Leinwände der Welt bekannt. Wir besitzen total vier davon und verleihen diese an unterschiedliche Filmfestivals und Open Air Kino-Events in der ganzen Welt. Einige Standorte, wo unsere Infrastruktur schon im Einsatz war, sind zum Beispiel: Rio de Janeiro, Okinawa, Düsseldorf, Tel Aviv, Abu Dhabi, Pusan oder Dubai.

In Sydney, Australien sind wir, analog zur Schweiz, selber Veranstalter. Dort heisst die Veranstaltung St. George OpenAir Cinema und ist eines der Sommer-Event-Highlights der Stadt.

Sie bezeichnen Ihre Veranstaltung, das Allianz Open Air Cinema, als «Pionier in der Nachhaltigkeit». Welche Massnahmen stecken dahinter?

Dahinter steckt, dass uns Nachhaltigkeit schon am Herzen lag, bevor es zu einer Pflichtauflage wurde, um überhaupt die Bewilligung für eine Veranstaltung unserer Dimension zu erhalten. Wir sind die erste Veranstaltung der Schweiz, welche ein Depotsystem eingeführt hat. Die gesamte Veranstaltung wird seit vielen Jahren mit Ökostrom betrieben. Essen und Getränke werden ausschliesslich in Mehrweggeschirr und Gläsern serviert und wir kompensieren unseren CO2-Ausstoss über myclimate. 2009 wurden wir im Rahmen einer national angelegten Studie, welche Grossveranstaltungen der Schweiz beurteilte, zum «WWF Umwelt Champion» gekürt.

Inwieweit war Ihr Nachhaltigkeitskonzept auch ein Argument für die jeweiligen Titelsponsoren, sich bei Ihnen zu engagieren?

Das wird uns gegenüber seitens Sponsoren nicht so direkt kommuniziert. Vielen unseren Sponsoren ist Nachhaltigkeit aber sehr wichtig und sie engagieren sich auch in diesem Bereich mit eigenen Projekten. Ich kann mir gut vorstellen, dass unser Nachhaltigkeitskonzept bei der Evaluierung miteinbezogen wird oder zumindest sicher kein «Showstopper» ist.

Wie schätzen Sie die Veranstaltungslandschaft im Vergleich in der Schweiz ein? Sind in der Schweiz ausgetragene Veranstaltungen per se nachhaltiger als andernorts?

Das ist schwierig zu beurteilen, wir treten ja nur in Australien selber als Veranstalter auf. Auf jeden Fall ist aber klar, dass in der Schweiz das Thema Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert hat und Veranstalter unterdessen (und immer mehr) auch über diverse Vorgaben der Behörden, beispielsweise zu Depotsystemen, Empfehlungen in Bezug auf das Geschirr, dem Einreichen eines detaillierten Abfallkonzeptes, etc., dazu motiviert werden, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Welcher Film ist ihr Geheimtipp für die diesjährige Saison?

Einer meiner Favoriten ist ganz klar der Dokumentarfilm «WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt.». Der Film begleitet ein Paar, welches in drei Jahren einmal um die Welt reist – ohne Flugzeug. Ein wunderschöner und lebensbejahender Film, der einem die Vielfältigkeit und Schönheit unseres Planeten vor Augen führt. Die beiden Protagonisten Gwen und Patrick werden bei der Vorstellung persönlich anwesend sein und unserem Publikum sicher auch ein paar Einblicke in ihr Abenteuer geben. Der Film läuft am 5. August in Basel und am 6. August in Zürich.

Vom 19. Juli - 19. August 2018 bzw. vom 2. - 26. August 2018 findet Allianz Cinema in Zürich und Basel stat. Beide Veranstaltungen sind klimaneutral mit myclimate. Gemeinsam mit Cinerent verlost myclimate 3x2 Tickets für den Film «WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt.». Schreiben Sie einfach eine kurze Email mit Betreff «Cinerent myclimate Tickets» an info(a)myclimate.org.

Du bist inDetail