Was ist der ökologischer Fußabdruck?

Der ökologische Fußabdruck (Ecological Footprint) wurde Mitte der 1990er Jahre von Mathis Wackernagel und William Rees entwickelt und hat sich als ein Indikator für Nachhaltigkeit durchgesetzt. Er gibt an, wie stark das Ökosystem und die natürlichen Ressourcen der Erde beansprucht werden.

Der ökologische Fußabdruck gibt an, wie viele Hektaren Wald, Weideland, Ackerland und Meeresfläche nötig sind, um die verbrauchten Ressourcen zu erneuern und die entstandenen Abfallprodukte zu absorbieren. Er ermöglicht dadurch einen Vergleich der Auswirkungen unseres momentanen Konsums mit den zu Verfügung stehenden Ressourcen der Erde. Das Konsumverhalten der Weltbevölkerung verursacht momentan im Total ein Defizit, was bedeutet, dass die Menschheit zur Erneuerung ihrer verbrauchten Ressourcen 1,7 Erden benötigen würde. Die Fußabdrücke der Westeuropäischen Länder sind meist jedoch überdurchschnittlich hoch, eine Übersicht bietet die Karte des Global Footprint Network.

 

Globale Verteilung des ökologischen Fußabdruck

Die Grafik zur globalen Verteilung des ökologischen Fußabdrucks verdeutlicht, dass die meisten Industrieländer mehr als zwei Planeten Erde verbrauchen, während die Länder des indischen Subkontinents, in Südostasien und Afrika weniger als einen Planeten Erde benötigen. Folglich leben einige Regionen der Welt auf Kosten anderer.

Laut dem Schweizer Bundesamt für Statistik übersteigt bereits im Jahr 2022 der weltweite Pro-Kopf-Fussabdruck die verfügbare Pro-Kopf-Biokapazität um 1,1 gha.

Ökologischer Fußabdruck von Österreich
 

Laut den Berechnungen des Bundesministerium Klimaschutz und Umwelt zufolge wäre beinahe viermal die Erde erforderlich, wenn alle wie die Österreichische Bevölkerung leben würden. Fossile Energien machen dabei fast drei Viertel des ökologischen Fußabdrucks von Österreich aus. In der folgenden Grafik ist die Aufteilung der ausgestoßenen Emissionen in die verschiedenen Sektoren ersichtlich.

Der Earth Overshoot Day verdeutlicht uns zudem, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen. Jahr für Jahr werden mehr Ressourcen verbraucht, als der Planet zur Verfügung stellen kann. Der Earth Overshoot Day zeigt diese Problematik auf: Er gibt das genaue Datum an, an dem die jährlich verfügbaren Ressourcen erschöpft sind. 

Der ökologische Fußabdruck kann auf allen Ebenen berechnet werden, sei dies für ausgewählte Aktivitäten, einzelne Privatpersonen, Unternehmen, Gemeinschaften, Städte oder Länder. Anders als der CO₂-Fußabdruck berücksichtigt der ökologische Fußabdruck neben dem CO₂-Ausstoss auch andere Umwelteinflüsse.

CO2 Fußabdruck berechnen

Wie wohnen wir? Was essen wir? Wie bewegen wir uns fort? Unsere tägliche Lebensweise hat einen grossen Einfluss auf unseren Planeten. Tagtäglich entstehen CO2-Emissionen beim Autofahren, Heizen, Kochen, Arbeiten, Feiern oder Fliegen. Ermitteln Sie mit unserem Fußabdruck-Rechner ganz einfach die Menge an CO2-Emissionen, die durch Ihre persönliche Lebensweise entstehen.

 

Zum CO2-Fussabdruck – Rechner

 

Mit Projekten höchster Qualität treibt myclimate weltweit messbaren Klimaschutz und eine nachhaltige Entwicklung voran. Seit der Gründung im Jahre 2002 hat myclimate 197 Klimaschutzprojekte in 45 Ländern der Welt entwickelt und unterstützt. Dort werden Emissionen reduziert, indem fossile Energiequellen durch erneuerbare Energien ersetzt, lokale Aufforstungsmassnahmen mit Kleinbauern umgesetzt und energieeffiziente Technologien implementiert werden. myclimate-Klimaschutzprojekte erfüllen höchste Standards (Gold Standard, Plan Vivo) und leisten neben der Reduktion von Treibhausgasen nachweislich lokal und regional einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.

Die eigenen Emissionen berechnen, den CO2-Fußabdruck vermindern und wirksame Klimaschutzprojekte unterstützen.

Jetzt berechnen

Teilen

Bleiben Sie informiert!