Was Unternehmen jetzt für ihre Klimaschutzmaßnahmen wissen müssen: Das neue myclimate Impact-Label

Im myclimate-Webinar «Was ist das neue myclimate Impact Label» wurde das neue Label im Detail vorgestellt und in diesem Zusammenhang auch über die weitreichenden Veränderungen im CO2-Markt informiert. Die Teilnehmenden aus allen Wirtschaftsbereichen hatten die Möglichkeit, über die neusten Entwicklungen in der Klimaschutzkommunikation zu erfahren und offene Fragen zu klären.

Corresponding adjustments to prevent double counting

Als erste Klimaschutzorganisation hat myclimate Ende letzten Jahres ein Label vorgestellt, das den veränderten Rahmenbedingungen des Pariser Abkommens entspricht. Mit dem neuen Impact-Label «Wirkt. Nachhaltig» erhalten Unternehmen damit die Möglichkeit, ihr Engagement im Klimaschutz auszeichnen zu lassen und glaubwürdig zu kommunizieren. Das Label, welches in Übereinstimmung mit der letzten WWF-Studie sowie der Guidelines von Gold Standard entwickelt wurde, stellt somit die Nachfolge für das klimaneutral-Label dar.  

«Es braucht das privatwirtschaftliche Klimaschutz-Engagement zur Erreichung des globalen Klimaziels mehr denn je.» Mit diesem Eingangssatz unterstrich Stefan Baumeister, Geschäftsführer myclimate Deutschland, gleich zu Beginn des Webinars die Dringlichkeit von Klimaschutzmaßnahmen den Anspruch von myclimate, Kund*innen und Partner dabei zu unterstützen. In dem vergangenen Jahr habe myclimate dafür intensiv an der Frage gearbeitet, wie es auch zukünftig für Unternehmen attraktiv bleiben kann, Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen.

Florian Goppel, Bereichsleiter der Carbon Market Abteilung, machte in seinem darauffolgenden Beitrag deutlich, welche Vorteile das neue Label für Unternehmen bringt. Denn nicht nur die Reputationsrisiken durch das sogenannte «Double Claiming» standen im Mittelpunkt der Diskussion. Das neu geschaffene «Impact»-Regelwerk zeichnet Unternehmen aus, die für die von myclimate berechneten CO₂-Emissionen Klimaschutzprojekte finanzieren. Die dabei generierten Emissionsreduktionen werden aber nicht mehr dem eigenen Klimaziel angerechnet, sondern stattdessen dem Gastland des Klimaschutzprojektes «gespendet». Neben dem Vermeiden und Reduzieren eigener Emissionen ist dies ein wichtiger Beitrag zu einer Klimastrategie in Richtung Nettonull.

Transparenz und Glaubwürdigkeit durch Trackingnummer

Für Harald Rettich, Bereichsleiter Corporate Partnerships Deutschland, bietet das neue Impact-Label daher den myclimate Kund*innen und Partnern trotz der geänderten Rahmenbedingungen die Möglichkeit, sich für wirksamen Klimaschutz zu engagieren und dies nach außen zu kommunizieren.
Darüber hinaus sorgt das Label «Wirkt. Nachhaltig» für die Klimaschutz-Investoren für höchste Transparenz: Mithilfe der im myclimate Impact-Label integrierten Trackingnummer ist online jederzeit einsehbar, wie hoch die berechneten CO₂-Emissionen sind und welches myclimate-Projekt mit der Finanzierung unterstützt wird. Das Label zeichnet somit Firmen aus, die sich freiwillig für Klimaschutz einsetzen und sich so proaktiv für eine Klimastrategie in Richtung Netto-Null engagieren

Link zur Aufnahme unseres Webinars:

Webinar «Was ist das neue myclimate Impact Label », Schwerpunkt Deutscher Markt

Kontaktieren Sie uns!

Sven Focken-Kremer

Teamleiter Marketing & Kommunikation Deutschland

+49 221 4993802

kontakt@myclimate.de

Bleiben Sie informiert!