Neue Wärmeversorgung für Aproz

Projekttyp: Energieeffizienz

Projektstandort: Aproz, Schweiz

Projektstatus: In Planung, exklusiv

Jährliche CO₂-Reduktion: 322 t CO2e

Die Gebäudeheizung und Warmwassererzeugung beim Getränkehersteller Aproz Sources Minérales SA erfolgt heute vollständig über die Verbrennung von Erdgas. Im Rahmen der Modernisierung des Flaschenblassystems wird in diesem Projekt bisher ungenutzte Abwärme in die Wärmeversorgung eingebunden. Durch die verbesserte Energieeffizienz wird rund 20 Prozent weniger Erdgas verbraucht.

Beim Migros-Industriebetrieb Aproz Sources Minérales SA werden Mineralwasser, Süssgetränke, Sirup und Fruchtsäfte hergestellt und abgefüllt. Die Wärmeerzeugung für den gesamten Standort erfolgt heute mittels einer Erdgasfeuerung und die Verteilung über ein Heisswassernetz. Unvermeidbare Wärmeverluste, die bei industriellen Prozessen entstehen, werden in Form von Abwärme mit dem Grundwasser in die Umwelt abgeführt. Da die aktuelle Wärmeversorgung relativ kostengünstig gewährleistet werden kann, lohnt sich eine Erneuerung des heutigen Systems aus wirtschaftlicher Sicht nicht. Daher fliesst einmalig Geld aus dem my-M-Klimafonds für diese klimafreundliche Lösung.

 

Aproz Sources Minérales SA transportiert seine Produkte seit 1961 mit der Bahn, verwendet so weit wie möglich recyceltes PET und verfügt über 5'475 Quadratmeter Photovoltaikmodule auf seinem Dach. Um weiterhin den Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung zu gehen, wurde das Projekt zur Nutzung unserer Abwärme einfach zu einer Selbstverständlichkeit.

Christian Briguet, Standortleiter, Aproz Sources Minérales SA

 

Grosse Mengen an Abwärme fallen insbesondere beim Prozess für die Herstellung von PET-Flaschen an. Im Projekt wird die Abwärme der Druckluftkompressoren und die Kondensationswärme der Gasheizung in die Wärmeversorgung des Standorts eingebunden. Die Wärme wird über ein effizientes Mitteltemperaturnetz für die Gebäudeheizung und Warmwassererwärmung verwendet. Dank dieser Massnahme werden die Erdgas- und Wasserverbräuche und damit die CO2-Emissionen reduziert. Die notwendigen technischen Komponenten werden durch einen einmaligen Investitionsbeitrag aus dem my-M-Klimafonds subventioniert.

 

Zurück zur Programmübersicht

Situation ohne Projekt

Fossile Gebäudeheizung und Warmwassererzeugung

Partner

Projektstandard

Projektnummer

7930-021

Bleiben Sie informiert!