Partnerportrait Imbach Reisen – «Verantwortung gegenüber dem Klima mehr im Bewusstsein»

Imbach Reisen zählt zu den Pionieren für weltweite Wanderreisen. Der Reiseveranstalter blickt auf eine fast fünfzigjährige Unternehmensgeschichte zurück. Seit diesem Jahr hat Imbach Reisen die Kompensation fest in seine Buchungsprozesse integriert. Geschäftsführer Martin Fehrlin erhofft sich hiervon, dass deutlich mehr Kunden Ihre Umweltverantwortung wahrnehmen.

Von links: Martin Fehrlin, Carina Kamper, Astrid Arregger, Tamina Meier, Esther Portmann, Sandra Zimmermann, Christian Fries, Franziska Lötscher-Felder

Imbach Reisen aus Luzern kompensiert seit 2014 alle Flüge seiner Mitarbeitenden sowie der Reiseleiterinnen und Reiseleiter. Die Kunden wurden aber bislang noch nicht aktiv einbezogen. «Auch wenn es vorher schon einfach war, es war ein nicht zu verachtender Zusatzaufwand, seinen CO₂-Ausstoss zu kompensieren. Es waren einige zusätzliche Schritte bzw. Klicks notwendig und vor allem war es losgelöst von der Buchung.», beschreibt der neue Geschäftsführer Martin Fehrlin. Um seinen Gästen klimaneutrales Fliegen auf unkomplizierte Art zu ermöglichen, wurde in Zusammenarbeit mit myclimate der Prozess vereinfacht und der errechnete Kompensationsbetrag direkt in den Buchungsprozess integriert.

«Wir erhoffen uns, dass der Anteil Kunden, die Ihre Umweltverantwortung wahrnehmen, viel grösser sein wird als bisher. Jetzt ist die Kompensation einen Klick entfernt und man kann es gerade zusammen mit dem gesamten Betrag für die Reise bezahlen. Wir als Reiseveranstalter mit vielen Flugreisen wollen unsere Verantwortung wahrnehmen und es den Kunden so einfach wie möglich machen, dies ebenfalls zu tun.», sagt Martin Fehrlin.

 

Imbach Gäste unterstützen die Aufbereitung sauberen Trinkwassers in Uganda

Der direkt bei der Buchung einer Reise freiwillig zu entrichtende Betrag von Imbach Gästen fliesst in ein spezifisches Klimaschutzprojekt. Imbach Reisen hat hierfür das Projekt «Sauberes Trinkwasser für Schulen und Haushalte durch Filtersysteme in Uganda» gewählt. Das Hauptziel dieses Klimaschutzprogrammes ist die Versorgung ärmerer Haushalte und Institutionen wie Schulen in Uganda mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen. Der dadurch verminderte Verbrauch von Feuerholz und Holzkohle reduziert den CO2-Ausstoss und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen aus.

Martin Fehrlin ist überzeugt, dass Imbach Kunden das Angebot bereitwillig annehmen werden: «Wir hoffen, dass sich die Mehrheit unserer Kunden für die Option «Klimaneutral fliegen» entscheidet. Bei den Online-Buchungen wird der Anteil sicher kleiner sein als bei den Buchungen, die wir persönlich am Telefon entgegennehmen, da wir es dort den Kunden viel besser erklären und auch auf Rückfragen eingehen können. Entsprechend ist es wichtig, dass die Mitarbeitenden geschult sind und vor allem aktiv nachfragen. Negative Reaktionen erwarten wir keine, ist doch erstens die Verantwortung gegenüber dem Klima mehr im Bewusstsein und zweitens myclimate ein bekannter und vertrauenswürdiger Partner.»

 

Über Imbach Reisen

Auf ausgewählten Routen abseits der Touristenströme führt Imbach Reisen seit beinah fünfzig Jahren Gäste auf Küstenwegen und Hirtenpfaden durch kaum bekannte Wanderregionen - auf Augenhöhe mit der Natur und der einheimischen Bevölkerung. Die Reiseleiter und Reiseleiterinnen sind Kenner und Fans ihrer Reiseziele und sprechen die Landessprache. Imbach Reisen gehört zur Twerenbold Reisen Gruppe. Das Unternehmen wird seit 2018 von Martin Fehrlin geführt. Er folgte auf den langjährigen Geschäftsführer und ehemaligen Zürcher Kantonsrat Hans Wiesner. Dieser war zudem von 2004 bis 2011 im Stiftungsrat von myclimate.

Mehr zu unserer Zusammenarbeit

Bleiben Sie informiert!