Zukunftssichere Wärme aus der Natur: Förderprogramm für Wärmepumpen in der Schweiz

Projekttyp: Energieeffizienz

Projektstandort: Schweiz

Projektstatus: In Betrieb, exklusiv

Jährliche CO₂-Reduktion: 1'600 t

Das myclimate-Förderprogramm für Wärmepumpen unterstützt Hauseigentümer*innen mit einem Förderbeitrag im Bereich von 1'500 bis 7'000 CHF beim Ersatz Ihrer alten Öl- oder Erdgasheizung durch eine energieeffiziente Wärmepumpe mit einer Leistung bis 15kW. Ein weiteres Förderprogramm fördert Wärmepumpen im Leistungsbereich von 15 bis 400kW in vermieteten Wohnobjekten.

Jetzt anmelden!

 

Obwohl der Einbau einer Wärmepumpe in den meisten Fällen realisierbar und sehr viel klimaschonender wäre, entscheiden sich nach wie vor zwei Drittel aller Hausbesitzerinnen und -besitzer in der Schweiz wieder für eine Öl- oder Gasheizung.

Der Grund, weshalb sich dennoch viele Hauseigentümer gegen eine Wärmepumpe entscheiden, dürften die vergleichsweise höheren Investitionskosten sein. Dabei wird häufig vergessen, dass bei einer Wärmepumpe die laufenden Kosten für Strom und Unterhalt deutlich tiefer ausfallen. Die Kosten für Öl oder Gas fallen weg und damit die Unsicherheit, die mit der Preisentwicklung der Öl- und Gaspreise einhergeht – die Wärmepumpe ist daher eine zukunftssichere und nachhaltige Heizungslösung. Pro installierte Wärmepumpe werden in einem Einfamilienhaus jährlich etwa 2000 Liter Heizöl oder 2000 Kubikmeter Erdgas eingespart. Mit dieser Massnahme kann jeder Privathaushalt zur Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen.

Ihr Förderbeitrag für Ihre Wärmepumpe

Sind Sie Hauseigentümerin oder Hauseigentümer und möchten Ihre alte Öl- oder Gasheizung bald ersetzen? Die Höhe des Förderbeitrags für die Wärmepumpe berechnet myclimate nach erfolgter Anmeldung anhand des bisherigen, jährlichen Energieverbrauches (18 Rp./kWh). Eine erste Schätzung des Förderbeitrages bietet unser Beitragsrechner. Mit dem Förderbeitrag möchten wir das Hindernis der Investitionskosten senken und Ihnen den Entscheid für eine Wärmepumpe erleichtern, während Sie gleichzeitig das Klima schonen. Eine Gegenüberstellung zu weiteren Förderprogrammen finden Sie hier.

Melden Sie sich an!

Senden Sie uns noch heute das ausgefüllte Anmeldeformular!

Gefördert werden Wärmepumpen bis 15kW thermische Heizleistung, die eine Heizöl- oder Erdgasheizung ersetzen und keine staatlichen Finanzhilfen beziehen können. Für grössere Leistungen von 15kW-400kW navigieren Sie zu unserem Förderprogramm Wärmepumpen für Mehrfamilienhäuser. Ob an Ihrem Standort eine staatliche Förderung möglich ist erfahren Sie auf der Seite von Energiefranken. Die Förderung gilt nur für den Ersatz von Öl- oder Erdgasheizungen, Elektroheizungen und andere Heizungsarten sind vom Programm ausgeschlossen.

Der Ablauf des Förderprogramms ist wie folgt (Details finden Sie im Anmeldeformular):

  1. Anmeldeformular vor der Auftragsvergabe mit dem Installateur ausfüllen, unterzeichnen und zusammen mit den Belegen zum Brennstoffverbrauch bei myclimate einreichen.
  2. Nach provisorischer Förderzusage durch myclimate die Arbeit bei der Installationsfirma in Auftrag geben, die Wärmepumpe bis spätestens 31.12.2024 in Betrieb nehmen und vom Installateur bei der Fachvereinigung  Wärmepumpen Schweiz zertifizieren lassen.
  3. myclimate erhält das Anlagezertifikat direkt von der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz und leitet die Auszahlung in die Wege (E-Mail Bestätigung)

Gewährleistete Qualität dank Wärmepumpe-System-Modul

Um die Qualität des Programms zu gewährleisten, erhalten ausschliesslich solche Wärmepumpen-Anlagen einen Förderbeitrag, die gemäss Qualitätsstandard Wärmepumpen-System-Modul (WP-System-Modul) entwickelt werden. Dieser Standard wurde von der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz FWS entwickelt und garantiert eine hohe Energieeffizienz und optimale Abläufe. Gemäss einer Studie von Energie Schweiz reduziert dies die jährlichen Stromkosten um ca. 15%. Im Normalfall amortisiert sich der Mehraufwand für ein WPSM in einem Zeitraum von wenigen Jahren durch die tieferen Betriebskosten der Heizung (tieferer Stromverbrauch) und weniger Servicegänge.

Grundsätzlich kann jede Heizungs-Installationsfirma mit ausgebildeten Fachpersonen Wärmepumpenanlagen nach WP-System-Modul planen und installieren. Sie können sich ebenfalls an der Liste der qualifizierten Installateure orientieren oder sich direkt an Ihren Installateur wenden. Hier finden interessierte Installateure weitere Informationen.

Übrigens: Wenn Sie den Strom für Ihre Wärmepumpe aus erneuerbaren Energien beziehen, fällt die Umweltbilanz der Wärmepumpe noch besser aus.

Hinweise bezüglich nachhaltiger Sanierung

Folgende Punkte sind zwar keine Teilnahmekriterien an diesem Förderprogramm, trotzdem empfehlen wir diese dringend zu berücksichtigen:

  • Natürliche Kältemittel: Ein neuer wegweisender Trend sind sogenannte natürliche Kältemittel, welche kein oder ein sehr tiefes Treibhausgaspotential bei einer allfälligen Entweichung haben. Dazu gehören Kohlendioxid (R744, CO2), Kohlenwasserstoffe (Propan R290, Isobutan R600a) und Ammoniak (R717, NH3). Eine Liste mit effizienten Wärmepumpen und deren Kältemittel sind unter topten.ch abrufbar. Oftmals muss bei der Firma explizit nachgefragt werden, ob das Gerät oder die Installation mit einem natürlichen Kältemittel angeboten wird.
  • Sanierung der Gebäudehülle: Im Rahmen einer Heizungssanierung ist eine vorgängige bzw. gleichzeitige Sanierung der Gebäudehülle zu empfehlen. Somit kann das neue Heizungssystem kleiner dimensioniert und die laufenden Kosten weiter gesenkt werden.

Das Klimaschutzprogramm kann dank den Förderbeiträgen der Stiftung KliK umgesetzt werden.

Kontakt

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, Tel. +41 44 500 43 50

Die effizientesten WPS-zertifizierten Wärmepumpen finden Sie auch bei topten.ch.

Möchten Sie Ihren Elektroboiler durch einen Wärmepumpenboiler ersetzen? Hier geht es zum Förderprogramm von Energie Zukunft Schweiz.

Haben Sie gewusst...?

Dank der Teilnahme am Förderprogramm für Wärmepumpen…

  • Erhalten Sie einen Förderbeitrag im Bereich von 1500.- bis 7000.-, wenn Sie Ihre alte Öl- oder Gasheizung ersetzen.
  • Erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Wärmepumpenanlage, die im Vergleich zu einer Anlage ohne Wärmepumpen-System-Modul ca. 15 Prozent energieeffizienter arbeitet und so Unterhaltskosten reduziert.
  • Reduzieren Sie Ihren CO2-Ausstoss Ihrer Heizung.
  • Setzen Sie sich für das Klima und zukünftige Generationen ein.

Dieses Projekt trägt zu 2 SDGs bei:

908 Wärmepumpen gefördert.

858'177 Liter Heizöl und 93'075 Kubikmeter Erdgas eingespart.

Situation ohne Projekt

64% aller Öl- oder Gasheizungen werden erneut durch eine fossile Heizung ersetzt

Projektstandard

Partner

Projektnummer

7816

Bleiben Sie informiert!