Migros ermöglicht CO2-Ausgleich bei Onlineeinkäufen

Kund*innen von Migros Online können seit März dieses Jahres die CO2-Emissionen ihrer Einkäufe kompensieren. Das Geld dieser freiwilligen Kompensationsleistungen fliesst in den übergreifenden M-Klimafonds, dessen Projekte die Treibhausgase innerhalb der vor- und nachgelagerten Migros Lieferketten reduzieren. Jede*r zehnte Onlineshopper*in macht von dieser Kompensationsmöglichkeit Gebrauch.

Frau steht in der Küche mit Lebensmittel in der Hand

Viele Konsument*innen agieren zunehmend umweltbewusster wenn’s um das eigene Einkaufsverhalten geht. Migros Online bietet seit kurzem die Möglichkeit, Einkäufe noch klimafreundlicher zu gestalten. Per Mausklick können Kund*innen des Onlineshops die durch ihren Einkauf verursachten CO2-Emissionen ausgleichen. Diese Funktion soll auch bald auf die Migros App ausgeweitet werden. Die freiwillige Kompensationsmöglichkeit auf Migros Online wird schon rege benutzt, bereits um die zehn Prozent der Konsument*innen machen davon Gebrauch. 

Die Kompensation auf Migros Online deckt alle CO2-Emissionen ab, die durch die Herstellung der Produkte, deren Transport bis in die Verteilerzentralen sowie die Herstellung und Entsorgung der Verpackungsmaterialien entsteht. Bei Non-Food Artikeln fliesst auch die Entsorgung des Produkts mit ein. Da die Lieferungen der Onlinebestellungen zu den Endkonsumenten bereits von der Post als Lieferpartnerin kompensiert werden, wird der Versand nicht ein zweites Mal kompensiert. 

Ein Rappen für ein Kilo Bananen 

Die Beiträge für die CO2-Kompensation werden mittels einer Formel, welche sich aus dem Gewicht des Artikels, des CO2-Emissionswertes einer Produktgruppe (unter anderem Äpfel, Bananen oder Milch) und einem Kompensationspreis zusammensetzt. Ein Kilogramm Bananen schlägt beispielsweise mit 1 Rappen zu buche, eine Liter Milch mit 4 Rappen und 400 Gramm Rindfleisch mit 30 Rappen. 

Im Warenkorb werden die Klimabeiträge für jedes Produkt dann aufsummiert und als Totalwert ausgewiesen. myclimate hat die Berechnungsgrundlagen der verschiedenen Produktgruppen verifiziert und bei der technischen Umsetzung unterstützt. 

Die Kompensationsbeiträge fliessen in den M-​Klimafonds, welcher von myclimate in enger Zusammenarbeit mit der Migros betrieben wird. Die vom Fonds finanzierten Klimaschutzprojekte setzten direkt in den Migros Lieferketten an und untermauern dabei das Ziel der Migros, die eigenen Emissionen langfristig zu senken. myclimate ist verantwortlich für die Projektprüfung, die Berechnung und das Monitoring der jeweiligen CO2-​Einsparungen sowie für das Fondsmanagement. 

Bleiben Sie informiert!