Mobility Car Sharing – Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Bereits seit 2006 können Mobility-Kund*innen auf freiwilliger Basis ihre CO₂-Emissionen in Klimaschutzprojekten von myclimate kompensieren. Nachhaltigkeit ist tief in der DNA von Mobility verwurzelt: Wer Autos teilt statt besitzt, nutzt Ressourcen effizient und schont die Umwelt. Die Genossenschaft war schon immer bemüht, die Emissionen ihrer Carsharing-Flotte zu reduzieren. Das Unternehmen hat sich nun zum Umbau auf eine komplett erneuerbar betriebene und elektrifizierte Flotte bis 2030 verpflichtet.

Mobility setzt punkto Klimaschutz ein neues, lautes Ausrufezeichen: Das langfristige Ziel lautet, bis 2040 als Unternehmen komplett klimaneutral zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird unter anderem die komplette Mobility-Flotte bis 2030 elektrifiziert und vollständig erneuerbar betrieben.

Ausserdem spannt die Genossenschaft seit 2020 noch enger mit myclimate zusammen und macht neu bei dessen Initiative «Cause We Care» mit. Über diese können Mobility-Kunden freiwillig ihre Fahrten für 3 Rappen pro gefahrenen Kilometer CO2-kompensieren und Mobility gleichzeitig in ihren Bemühungen rund um Elektromobilität unterstützen. Nebst der CO2-Kompensation der Fahrten fliesst neu ein Teil der Kundenbeiträge direkt in den Ausbau einer klimafreundlichen, erneuerbar betriebenen Mobility-Flotte. Sämtliche Beiträge der User*innen werden zudem von Mobility verdoppelt, womit eine doppelte Wirkung für den Klimaschutz erzielt wird.

Mehr über die Zusammenarbeit

Mobility Cause We Care - gemeinsam Klima schützen

Link Mobility Interview myclimate

Mobility investiert in Elektroautos und strebt Klimaneutralität an

Patrick Marti über die Zukunft der Mobilität am myclimate Cloud Apéro

Zum Glück geht ein Tal grundsätzlich abwärts …

 

Möchten Sie auch Partner von myclimate werden?
Kontaktieren Sie uns!

Bleiben Sie informiert!